Im New Yorker Stadtteil Bronx holten Polizisten einen Puma aus einer Wohnung. Der Besitzer habe die Grosskatze freiwillig «ausgehändigt».
Puma New York
Puma «Sasha» im Bronx Zoo - Bronx Zoo/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Polizisten holten einen Puma aus einer New Yorker Wohnung.
  • Die wilde Grosskatze befindet sich nun in einem Tierheim in Arkansas.
  • Demnach soll der Besitzer sie freiwillig «ausgehändigt» haben.

Die New Yorker Behörden haben einen 80 Pfund schweren Puma aus einer Wohnung im Stadtteil Bronx geholt.

An der Aktion nahmen neben der Polizei und städtischen Beamten Mitarbeiter des Bronx Zoos teil. Auch Tierschützer von der Humane Society of the United States waren vor Ort. Dies teilten die Retter am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Der Besitzer habe die elf Monate alte Grosskatze Sasha freiwillig «ausgehändigt».

Puma habe «Glück» gehabt

Sasha wurde zunächst von Tierärzten im Bronx Zoo untersucht und dann in ein Tierheim des südlichen Bundesstaats Arkansas gebracht. Dieses kümmert sich um vernachlässigte Grosskatzen.

Der Puma habe noch «einiges Glück» gehabt. Denn sein Besitzer habe erkannt, dass Wildkatzen in einer Wohnung nichts zu suchen haben. Dies erklärte Kelly Donithan, Leiterin des Notfall-Einsatzteams bei der Humane Society.

Sasha ist nicht die einzige Raubkatze, mit der es die New Yorker Behörden zu tun bekamen. Im Jahr 2003 holte die Polizei einen 425 Pfund schweren Tiger namens Ming aus einer Wohnung in Harlem. Ein Jahr später wurde ein achtjähriger Junge auf Long Island von dem Leoparden seines Vaters angegriffen.

Mehr zum Thema:

Puma