Das Unternehmen Virgin Galactic erhielt von der amerikanischen Flugbehörde die Genehmigung kommerzielle Raumfahrt zu betreiben. Die Anleger freut es am meisten.
Bransons
Bransons Flug ins All verlief ohne Zwischenfälle. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Virgin Galactic will kommerzielle Raumfahrt betreiben.
  • Nun hat das Unternehmen die Zulassung der amerikanischen Flugbehörde erhalten.
  • Dies lässt auch den Aktienkurs in die Höhe schiessen.

Laut «cmcmarkets.com» hat Virgin Galactic hat grünes Licht bekommen, um kommerziell ins All zu fliegen. Das von Richard Branson (70) gegründete Unternehmen ist das erste seiner Art.

Schon vor der Zulassung durch die amerikanische Flugbehörde reservierten die ersten Personen für künftige Flüge. Rund 600 Reservierungen von Weltraumtouristen konnte das Unternehmen bereits entgegennehmen.

Virgin Galactic seit 2004 in der Entwicklung

Bereits 2004 gründete Branson die Firma. Immer mit dem Endziel kommerzielle Raumfahrt zu betreiben. Nach nun fast 20 Jahren ist der Unternehmer am Ziel. Der erste Flug für Weltraumtouristen kann über die Bühne gehen.

Dank der Zulassung der Flugbehörde sprang die Aktie des Unternehmens fast 40 Prozent in die Höhe. So können sich nicht nur Weltraum-Fanatiker freuen, sondern auch die Anleger an der Börse.

Mehr zum Thema:

Richard Branson Aktie Raumfahrt