Die US-Regierung fordert den Kongress zur Bewilligung von 6,4 Milliarden US-Dollar für die Versorgung und die Integration evakuierter Afghanen auf.
weisses haus
Das Weisse Haus in Washington D.C. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die US-Regierung will 6,4 Milliarden US-Dollar für die Integration evakuierter Afghanen.
  • Die Mittel sollten über einen Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.

Die US-Regierung fordert den Kongress zur Bewilligung von 6,4 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) für die Versorgung und die Integration evakuierter Afghanen auf. Es gehe darum, ihnen zu helfen, in den USA «neue und erfolgreiche Leben aufzubauen», sagte ein leitender Mitarbeiter des Haushaltsamtes (OMB) am Dienstag.

Die Mittel sollten über einen Nachtragshaushalt für das Aussen- und das Verteidigungsministerium bereitgestellt werden. Die Gelder sollen demnach auch für humanitäre Hilfe für Afghanen sowie für die Versorgung von Flüchtlingen auf US-Militärstützpunkten im Ausland, etwa im deutschen Ramstein, genutzt werden.

Ob und in welchem Umfang der Kongress dem Antrag der Regierung zustimmen wird, ist noch offen.

Präsident Joe Bidens Demokraten kontrollieren das Repräsentantenhaus, im Senat dürften sie jedoch auch auf die Zustimmung einiger Republikaner angewiesen sein. Die Unterstützung für evakuierte Afghanen erfreut sich in den USA aber allgemein gesprochen breiter Unterstützung beider Parteien.

Mehr zum Thema:

Republikaner Dollar Senat Regierung