Bereits 2016 war US-Aussenminister Antony Blinken in der «Sesamstrasse» zu sehen. Nun ist er wieder zu Gast in der Kindersendung gewesen und hat sich mit Grobi unterhalten.
Gespräch mit Grobi: US-Aussenminister Antony Blinken war in der «Sesamstrasse» zugeschaltet. Foto: Andrew Harnik/AP Pool/dpa
Gespräch mit Grobi: US-Aussenminister Antony Blinken war in der «Sesamstrasse» zugeschaltet. Foto: Andrew Harnik/AP Pool/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Diplomatie im Kinderzimmer: US-Aussenminister Antony Blinken ist erneut in einem Videoclip der Kindersendung «Sesamstrasse» aufgetreten.

Blinken veröffentlichte auf seinem Twitteraccount ein kurzes Video, in dem er mit Grobi (Originalname: Grover) über seine Arbeit als Aussenminister spricht. «Ich treffe Leute aus der ganzen Welt und sehe, wo sie leben», erzählt der 59-Jährige dem flauschigen blauen Monster.

Blinken erklärt, dass er manchmal auch Menschen treffe, die ihre Heimat verlassen müssten, weil es dort nicht mehr sicher für sie sei. Viele Geflüchtete seien Kinder, so der Minister. In dem Video haben auch die sechs Jahre alten Zwillinge Noor und Aziz einen Auftritt. Sie sind Flüchtlingskinder aus der Volksgruppe der Rohingya.

Die noch recht neuen Puppen wurden entwickelt, um Kindern in Flüchtlingslagern in Bangladesch beim Lernen zu unterstützen. «Wir mussten unser zu Hause verlassen», schildert Puppe Aziz dem Politiker. Hunderttausende Rohingya sind aus Furcht vor brutalen Übergriffen des Militärs in ihrem Heimatland Myanmar nach Bangladesch geflüchtet.

Für Blinken ist es nicht der erste Auftritt mit Sesamstrassen-Bewohner Grobi. Bereits 2016 waren die Zwei gemeinsam in einem Video zu sehen. Damals erklärte Blinken der blauen Puppe, was die Vereinten Nationen sind - zu dieser Zeit war Blinken US-Vizeaussenminister.

Mehr zum Thema:

Zwillinge Rohingya