SpaceX schickte vier Astronauten Richtung ISS, gestern kamen sie sicher an. Der Weg dorthin war aber alles andere als einfach.
ISS Astronauten spacex
SpaceX-Astronauten, von links, NASA-Astronautin Megan McArthur, European Space Agency-Astronaut Thomas Pesquet, NASA-Astronaut Shane Kimbrough, Japan Aerospace Exploration Agency-Astronaut Akihiko Hoshide. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag sind vier SpaceX-Astronauten sicher auf der ISS angekommen.
  • Auf dem Weg dorthin erlebten sie allerdings zwei Beinahecrashs.
  • Der erste Vorfall ereignete sich bereits kurz nach dem Start.

Gestern Montag sind vier Astronauten mit einer SpaceX-Rakete heil auf der ISS angekommen. Der Weg dorthin war allerdings nicht ganz einfach.

Kurz nach dem Raketenstart am Freitag herrschte viel Aufregung im All: Die Astronauten der SpaceX erlebten gleich zwei Fast-Crashs. Ein Video zeigt den ersten Beinaheunfall.

SpaceX: Rakete wurde fast von Weltallschrott getroffen

Bereits zwölf Minuten nach dem Start kam es zu einem Beinahecrash. Weltalltrümmer von der Front-Kapsel brach ab und wurde zur Rakete zurückgeworfen. Dabei verpasste es die Rakete nur knapp, wie auf einem Video zu sehen ist.

Die vier SpaceX-Astronauten wurden auf ihrem Weg zur ISS fast von Weltallmüll getroffen.

Rund sieben Stunden später kam es zum nächsten Zwischenfall: Es gab einen Kollisionsalarm, wie «Futurism» schreibt. Da zum Ausweichen keine Zeit blieb, mussten die Astronauten ihre Druckanzüge anziehen.

Am Ende entpuppte sich der Vorfall als Fehlalarm. Das unbekannte Objekt näherte sich der Rakete nur bis auf 45 Kilometer, sagte ein Mediensprecher der NASA gegenüber «Futurism». Die Crew befand sich somit nicht in Gefahr.

Mehr zum Thema:

Nasa ISS SpaceX