Terry Bryant hat Schauspielerin Frances McDormand (60) den Oscar gestohlen. Obwohl er sich dabei sogar selbst filmte, plädiert er nun auf nicht schuldig.
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der dreiste Oscar-Dieb plädiert auf nicht schuldig.
  • Preisträgerin Frances McDormand wollte selbst keine Anzeige erstatten.

Hollywood-Star Frances McDormand (60, «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri») wurde noch in der Oscar-Nacht das Goldmännchen gestohlen. Der Dieb war schnell ermittelt: Hochstapler Terry Bryant filmte sich selbst mit der Trophäe und stellte sein Prahl-Video ins Netz. Vor lauter Freude über seinen neuen Besitz bluffte er gar: «Der gehört mir. Wir haben ihn heute Nacht bekommen, Baby».

Gestern Mittwoch stand der wohl dümmste Dieb der Welt vor Gericht – und plädierte auf «nicht schuldig». Von seinem selbst gefilmten Videobeweis will er nichts mehr wissen. Bryant wurde nach der Anklageerhebung ohne Hinterlegung einer Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt, obwohl er laut US-Medien wegen Einbrüchen vorbestraft ist.

Die Geschädigte selber, Frances McDormand, wollte keine Anzeige gegen Terry Bryant erstatten. Rechtmässige Besitzerin des Oscars jedoch noch immer die Academy. Und die will Bryant den Prozess machen.

Oscar Gewinnerin Frances McDormand würde den Dieb nicht anzeigen.
Oscar Gewinnerin Frances McDormand würde den Dieb nicht anzeigen. - Keystone
Bryant sagte in die Kamera: «Den habe ich heute Abend gewonnen!»
Bryant sagte in die Kamera: «Den habe ich heute Abend gewonnen!»
Terry Bryant gab am Sonntag vor, selbst einen Oscar gewonnen zu haben.
Terry Bryant gab am Sonntag vor, selbst einen Oscar gewonnen zu haben.
Ad
Ad