Nach dem Abtreibungsurteil des Obersten Gerichtshofs hat es in den USA den zweiten Tag in Folge Proteste gegeben.
Abtreibungsverbot
Demonstration vor dem Supreme Court in Washington - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tausende versammelten sich am Samstag vor dem Supreme Court in Washington.
  • Am Freitag hatte das oberste Gericht der USA das Recht auf Abtreibung gekippt.

Rund um den Supreme Court in Washington versammelten sich am Samstag wieder tausende Menschen, die Schilder mit Aufschriften wie «Krieg gegen Frauen, wer ist als nächster dran?» dabei hatten. «Was gestern passiert ist, ist unbeschreiblich und ekelhaft», sagte die 19-jährige Demonstrantin Mia Stagner. «Keine Frau sollte dazu gezwungen werden, Mutter zu werden.»

Supreme Court Abortion
Abtreibungsgegner demonstrieren vor dem Obersten Gerichtshof in Washington, Samstag, 25. Juni 2022. Der Oberste Gerichtshof hat den verfassungsrechtlichen Schutz der Abtreibung, der fast 50 Jahre lang galt, aufgehoben. Damit hat die konservative Mehrheit des Gerichts die bahnbrechenden Abtreibungsfälle gekippt - keystone

In Los Angeles begannnen gleich zwei Demonstrationen, die zum Rathaus und zum Gebäude des Bundesgerichts zogen. In Städten im ganzen Land waren noch weitere Demonstrationen geplant.

Acht Staaten haben Gesetze bereits verschärft

Der Supreme Court hatte am Freitag das seit 1973 landesweit geltende Grundsatzurteil aufgehoben, das mit der Bezeichnung «Roe v. Wade» Geschichte geschrieben hatte. Damit ist es nun den einzelnen Bundesstaaten freigestellt, Abtreibungen zu erlauben, sie einzuschränken oder gänzlich zu verbieten. Mindestens acht konservativ regierte Bundesstaaten verhängten daraufhin umgehend Abtreibungsverbote.

Schon am Freitag waren im ganzen Land Befürworter und Gegner der Entscheidung des höchsten US-Gerichts auf die Strasse gegangen. Die Demonstrationen verliefen grösstenteils ohne Zwischenfälle. In Phoenix im Bundesstaat Arizona setzte die Polizei Tränengas ein, in Los Angeles lösten Polizisten eine Demonstration mit Schlagstöcken auf. In der Stadt Cedar Rapids in Iowa fuhr ein Kleinlaster durch eine Gruppe von Demonstranten und fuhr einer Frau über den Fuss.

Mehr zum Thema:

Demonstration Mutter Krieg