Die Ehefrau von Prinz Harry, Meghan Markle, hat die texanische Stadt Uvalde besucht, wo ein Angreifer am Dienstag 19 Grundschüler und zwei Lehrerinnen erschossen hatte.
Meghan Markle in Uvalde
Meghan Markle in Uvalde - AFP

Die in Kalifornien geborene Herzogin von Sussex legte an einem Gedenkort für die Opfer Blumen nieder, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vor Ort berichtete. Die 40-Jährige lief auch um die weissen Kreuze, auf denen die Namen der Todesopfer geschrieben stehen.

Ein 18-Jähriger hatte am Dienstag an der Grundschule Robb Elementary School in Uvalde mit einem Sturmgewehr 19 Kinder und zwei Lehrerinnen getötet. Er wurde schliesslich von Polizisten erschossen. Das Motiv des Angreifers ist nach wie vor unklar.

Das US-Schulmassaker mit den meisten Toten seit einem Jahrzehnt hat über die Landesgrenzen hinaus Entsetzen ausgelöst und eine erneute Debatte über das laxe Waffenrecht in dem Land ausgelöst. Zuletzt wurden ausserdem Fragen laut, ob die Polizei schneller hätte eingreifen können. Der Angreifer befand sich möglicherweise mehr als 40 Minuten lang in dem Schulgebäude, bevor er von Polizisten erschossen wurde.

Mehr zum Thema:

Sturmgewehr Prinz Harry Waffenrecht Meghan Markle