Auch dieses Jahr engagieren sich diverse Stars am Global-Citizens-Festival. Es soll zum ersten Mal von verschiedenen Standorten aus durchgeführt werden.
Global Citizens
Weltstars wie Billie Eilish sind mit von der Partie, wenn am 25. September das «Global Citizen»-Festival stattfindet. - sda

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 25. September findet das Global-Citizens-Festival statt.
  • Diverse Welt-Stars leisten einen Beitrag zum Event.
  • Erstmals findet das Festival an mehreren Orten gleichzeitig statt.

Weltstars wie Billie Eilish, Ed Sheeran und Coldplay sind mit von der Partie, wenn am 25. September das Global Citizen-Festival stattfindet.

Erstmals gibt es das Event in mehreren Städten gleichzeitig, wie die Veranstalter am Dienstag informierten. Darunter sind New York, Paris und London. Mit Konzerten und politischen Beiträgen soll eine 24-stündige Show entstehen.

Billie Eilish
Die Musik von Billie Eilish wird auf Spotify weltweit am meisten gestreamt. - Keystone

Das Festival wirbt für mehr Engagement im Kampf gegen Armut und Krankheiten und setzt sich für Klima- und Umweltschutz ein. Es fand schon häufiger unter Beteiligung zahlreicher Musik-Stars im New Yorker Central Park statt.

In welcher Form die genannten Musiker dieses Jahr beteiligt sind, sei noch unklar, sagte ein Sprecher. Es werde Livekonzerte geben unter dem Eiffelturm, im Central Park sowie in London und Los Angeles.

Global Citizens
Auch im Central Park in New York sollen Konzerte stattfinden. - AFP/Archiv

Manche Musiker könnten auch nur zugeschaltet sein oder in anderer Form etwas beitragen. Zu den diesjährigen Unterstützern gehören demnach auch Metallica, The Weeknd, Green Day und viele andere. Übertragen wird das Konzert auf Youtube, Twitter und internationalen TV-Sendern.

Über 20 Regierungen und internationale Politikerinnen und Politiker unterstützen das Event, darunter EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU). Im Mai hatte die Organisation Global Citizen ein Konzert veranstaltet, um eine Impfkampagne gegen Covid-19 zu unterstützen.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen The Weeknd Metallica Musiker Twitter Youtube Konzert Armut EU Ed Sheeran