Eine neue Studie zeigt: Der Impfstoff gegen das Coronavirus von Biontech/Pfizer wirkt nach drei Dosen auch bei Kindern zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.
Corona-Impfung eines Schulkinds in den USA
Corona-Impfung eines Schulkinds in den USA - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine neue Studie zeigt: Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer wirkt bei Kleinkindern.
  • Drei Impfdosen sind für die Altersgruppe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren nötig.
  • Dabei wird nur etwa ein Zehntel der Dosis für Erwachsene verabreicht.

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist laut neuen Studiendaten hochwirksam bei Kleinkindern. In der Altersgruppe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren funktioniert er vor allem, wenn er in drei Impfdosen verabreicht wird.

Demnach testeten die Hersteller den Impfstoff in einer Dreifach-Gabe von je drei Mikrogramm. Dies entspricht einem Zehntel der Dosis für Erwachsene. Die Wirksamkeit lag laut ersten Schätzungen bei 80,3 Prozent und ist damit hoch.

Pfizer-Chef Albert Bourla sprach von «ermutigenden» Ergebnissen. Das Unternehmen arbeite daran, bei den Zulassungsbehörden weltweit zügig Anträge auf Zulassung des Impfstoffs für die Arbeitsgruppe einreichen zu können. Laut Biontech-Chef Ugur Sahin soll in den kommenden Wochen ein Antrag auf Zulassung bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eingereicht werden. Das Antragsverfahren in den USA läuft bereits seit Februar.

Bislang keine Impfung gegen Coronavirus für Kleinkinder

Bisher gibt es in den USA und in Europa noch keinen für kleine Kinder zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus. Die US-Biotechnologiefirma Moderna hatte Ende April in den USA die Zulassung ihres Vakzins für Kinder bis fünf Jahren beantragt. Der Impfstoff soll in diesem Fall in zwei Dosen von je 25 Mikrogramm gespritzt werden.

Mehr zum Thema:

Studie Coronavirus Pfizer