Einem Kreuzfahrtschiff wurde in zwei Häfen in der Karibik die Einreise verweigert. Der Grund dafür sind einige Corona-Fälle auf dem Schiff.
Regent Seven Seas Cruises
Ein Kreuzfahrtschiff. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf einem Carnival-Kreuzfahrtschiff gab es einige Corona-Fälle.
  • Deshalb wurden dem Schiff in zwei Häfen in der Karibik die Einreise verweigert.

Wegen einiger Corona-Fälle an Bord ist einem Schiff des Kreuzfahrtriesen Carnival in der Karibik in zwei Häfen die Einreise verweigert worden. Die Behörden der niederländischen Karibikinseln Aruba und Bonaire hätten der Carnival Freedom nicht erlaubt, deren Häfen anzulaufen, teilte Carnival am Wochenende mit.

Eine «kleine Anzahl von Personen» an Bord befinde sich aufgrund positiver Covid-Tests in Isolation. Alle Gäste auf dem Schiff seien geimpft und hätten einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, bevor sie einchecken konnten.

Zwischenstopps gestrichen

«Die rasche Verbreitung der Omikron-Variante kann die Art und Weise beeinflussen, wie einige Behörden selbst eine kleine Anzahl von Fällen betrachten – selbst wenn diese mit unseren strengen Protokollen gehandhabt werden», so die Kreuzfahrtgesellschaft.

Das Schiff startete am 18. Dezember in Miami – die für Mittwoch und Donnerstag geplanten Zwischenstopps auf den Inseln Bonaire und Aruba wurden gestrichen und mit einem Zwischenstopp in der Dominikanischen Republik ersetzt. Das Schiff sollte wie geplant am Sonntag nach Miami zurückkehren.

Mehr zum Thema:

Coronavirus