Gestern Mittwoch startete mit «Star Wars: Visions» der erste japanische Anime zum grössten SciFi-Franchise überhaupt.
Star Wars Visions
Star Wars gibt es jetzt auch als Anime. - Disney

Das Wichtigste in Kürze

  • Disney führte in den letzten Jahren mehrere «Star Wars»-Ableger ein.
  • Mit «Star Wars: Visions» kommt nun der erste japanische Anime ins Repertoire.

Gestern Mittwoch startete die Animations-Serie «Star Wars: Visions» auf Disney+. Ursprünglich waren zehn Episoden geplant, woraufhin eine der Episoden gestrichen wurde. Jetzt sind es noch neun. Diese erscheinen im Wochentakt.

Der Trailer zur Serie.

Im Gegensatz zu allen anderen animierten Ablegern des Franchise handelt es sich hier um einen rein japanischen Anime. Jede Episode der Mini-Serie wurde von einem anderen Anime-Studio entwickelt und erzählt eine in sich geschlossene Geschichte. Es handelt sich also um eine Serien-Anthologie.

Können Sie sich für Anime begeistern?

Und während die Show zwar im «Star Wars»-Universum angesiedelt ist, gehört sie nicht zum offiziellen «Star Wars»-Kanon. Anders also als beispielsweise «The Mandolorian».

Star Wars Disney
Jede Episode von «Star Wars: Visions» wurde von einem anderen japanischen Anime-Studio produziert. - Disney

In einem Interview erklärte der Producer James Waugh dem Portal «Inverse»: «Ist die Serie Kanon? Das ist nicht, was Visions wirklich bezweckt. Könnte ich mir vorstellen, dass einige der [...] Charaktere zur Live-Action werden? Man kann nie wissen!»

Mehr zum Thema:

Mini Star Wars