Die schwedische Netflix Serie zeigt das Leben des berüchtigten Bankräubers Clark Olofsson, nach dem das «Stockholm Syndrom» benannt worden ist.
Polizeifoto Clark Netflix
Das Polizeifoto von Clark Olofsson. - Screenshot Netflix
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Clark Olofsson wird Ende der 40er Jahre in eine Familie mit Alkoholproblemen geboren.
  • Schon bald gerät er auf die schiefe Bahn und wird zu einem berüchtigten Kriminellen.
  • Dank seines guten Aussehens himmeln ihn zahlreiche Frauen an.
  • Das ist die Ausgangssituation der Netflix Serie «Clark».

Er ist charmant, gutaussehend und ein wahrer Narzisst. Die Rede ist von Clark Olofsson, Schwedens Promiverbrecher Nummer eins. Und: Er ist ein perfekter Protagonist für eine Crime Serie auf Netflix.

Nach ihm wurde auch das «Stockholm Syndrom» benannt. Dies beschreibt einen geistigen Zustand, bei dem sich Opfer mit ihren Geiselnehmern identifizieren und sich in diese verlieben.

Zerrüttete Familienverhältnisse

Aufgewachsen ist Olofsson in einer von Alkoholismus und Gewalt geprägten Familie.

Das führt dazu, dass sich Clark schon früh alleine durchschlagen muss.

Schon als Kind macht er allerlei Dummheiten. Als junger Erwachsener wird er zum Dieb und später zum Schwerkriminellen.

Netflix Screenshot 3 Personen
Szene aus der Netflix Serie: Clark kam gut bei Frauen an. - Screenshot Netflix

Gemeinsam mit Freunden bricht er in Häuser ein oder klaut Autos, was ihn schnell polizeibekannt macht.

Ein Leben im Knast

Viel Zeit verbringt er deshalb in Haftanstalten, aus denen er aber immer wieder ausbricht. Regelmässig liefert er sich Katz-und Mausspiele mit der schwedischen Polizei. Das sorgt in der Netflix Serie für viele witzige Momente.

Besonders ein Ermittler wird Olofssons persönlicher Erzfeind, da ihm der geschickte Bankräuber immer wieder entwischt.

Frauen vergötterten ihn

Obwohl bekannt ist, dass er kein Unschuldslamm ist, schafft es Clark immer wieder, Frauen von seiner Unschuld zu überzeugen.

So auch Madou, die er am Traualtar stehen lässt oder Maria, die glaubt, Clark auf den richtigen Weg zu bringen. Seine Gespielinnen sind blind vor Liebe. Sie lassen sich von Clark beeinflussen und sich regelmässig von ihm für seine Zwecke manipulieren.

Werden Sie sich «Clark» auf Netflix anschauen?

Gespielt wird er vom schwedischen Jungschauspieler Bill Skarsgård, der diese Rolle mit viel Energie und Charisma verkörpert.

Dieser konnte bereits in der Vergangenheit als böser Clown in Stephen King’s «ES» mit seinen Fähigkeiten überzeugen.

«Clark» auf Netflix

Originalsprache: Schwedisch

Episoden: 6

Genre: Crime

Mehr zum Thema:

Energie Gewalt Liebe