Kleintiere erfreuen sich gerade bei Kindern grosser Beliebtheit. Besonders populär sind bei ihnen Meerschweinchen und Kaninchen.
Kaninchen
Kaninchen sind süsse, aber auch anspruchsvolle Haustiere. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Kaninchen und Meerschweinchen sind bei Kindern sehr beliebt.
  • Beide sind Fluchttiere und benötigen die Gesellschaft ihrer Artgenossen.
  • Kaninchen benötigen mehr Platz, sind dafür aber leiser.

Die Auswahl an Kleintieren ist gross. Bei Kindern sind vor allem Kaninchen und Meerschweinchen beliebt.

Der Haustierkauf sollte aber gut überlegt sein. Denn trotz vieler Gemeinsamkeiten gibt es bedeutende Unterschiede zwischen den beiden Arten.

Beide Tiere brauchen Geduld

Sowohl die Kaninchen als auch die Meerschweinchen sind Fluchttiere. Das bedeutet, dass sie bei Gefahr weglaufen und sich verstecken. Nur mit viel Geduld und Gewöhnung lassen sie sich auf den Arm nehmen und streicheln.

Beide sind zudem Pflanzenfresser und relativ anfällig für Verdauungsprobleme. Sie sollten sich deshalb vorab gründlich informieren, wie eine optimale Ernährung beziehungsweise Haltung aussieht.

Drei Meerschweinchen
Im Basler Tierheim an der Birs sind zwei Meerschweinchen abgegeben worden. (Symbolbild) - Unsplash

Weiterhin verbindet Kaninchen und Meerschweinchen, dass sie die Gesellschaft ihrer Artgenossen benötigen. Eine Einzelhaltung ist nicht artgerecht.

Damit sie sich wohlfühlen, ist eine Gruppengrösse von 3 Tieren empfehlenswert. Meerschweinchen und Kaninchen sollten aber nicht zusammen gehalten werden.

Kaninchen sind sehr anspruchsvoll

Kaninchen haben gegenüber Meerschweinchen eine etwas höhere Lebenserwartung. Sie sind aktiver und benötigen mehr Auslauf.

Folglich benötigen sie ein grösseres Gehege. Berechnen Sie pro Tier drei Quadratmeter. So können Sie sicher sein, dass das Tier genügend Bewegung erhält.

Sie sind zudem wahre Ausbruchskünstler, die hoch springen und Löcher graben können. Ein Zaun muss für sie ausreichend hoch sein und tief in die Erde reichen.

Kaninchen
Kaninchen brauchen sehr viel Platz. - Unsplash

Kaninchen kommunizieren hauptsächlich still über ihre Körpersprache. Nur wenn sie Angst haben, geben sie Geräusche von sich.

Meerschweinchen kommunizieren dagegen lautstark. Das ist für Kinder zwar verständlicher, kann aber auch von manchen Personen als störend empfunden werden.

Welches Tier passt besser?

Kaninchen eignen sich vor allem für Personen, die über genügend Platz in ihrem Garten verfügen. Zudem sollten Sie in der Lage sein, ihre Körpersprache zu verstehen.

Meerschweinchen kommunizieren über laute Geräusche und sind somit gerade für Kinder leichter zu verstehen. Ihr Lärm kann zuweilen allerdings auch eine Belastung sein.

Mehr zum Thema:

Angst Erde Tierfreunde