Novi Sad ist die zweitgrösste Stadt von Serbien. Die im Norden des Landes liegende europäische Kulturhauptstadt 2022 ist einen Besuch wert.
Festung
Blick auf die Festung Petrovaradin. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit knapp 250´000 Einwohnern ist Novi Sad die zweitgrösste Stadt Serbiens.
  • Die Stadt punktet mit Ruhe und Stressfreiheit.
  • Sie wird europäische Kulturhauptstadt 2022.

Novi Sad liegt in Nordserbien in der pannonischen Tiefebene. Sie bildet die Hauptstadt der serbischen Provinz Vojvodina und befindet sich südlich der Donau auf einer Höhe von 72 bis 80 Metern.

Sie ist auch bekannt als «serbisches Athen». Die Stadt wurde 2021 zur europäischen Kulturhauptstadt gekürt Aufgrund der Coronapandemie wurde der Start des Kulturjahres auf 2022 verschoben.

Feriengeheimtipp Novi Sad

Bereits im 19. Jahrhundert stieg Novi Sad zur Universitätsstadt auf und bildete ein geistiges und kulturelles Zentrum. Die Gründung der Stadt fand 1694 durch serbische Kaufleute statt, die eine Kolonie am Ufer der Donau an der Habsburger Festung Petrovaradin errichteten.

Im Laufe der Jahre stieg die Metropole zu einem bedeutenden Handelszentrum auf. Von der 75 Kilometer entfernten serbischen Hauptstadt Belgrad aus lässt sich das serbische Athen per Bus oder Bahn erreichen.

Blich über die Stadt
Novi Sad. - Pixabay

Novi Sad gilt unter Ferienreisenden als lohnender Geheimtipp. Die romantische Stadt hat einige historische Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Dazu gehört zum Beispiel die liebevoll restaurierte Altstadt, die problemlos zu Fuss besucht werden kann. Dort lassen sich sowohl die moderne als auch die historische Architektur bewundern.

Festung am Wasser
Die Festung Petrovaradin. - Pixabay

Eines der bedeutendsten Wahrzeichen der serbischen Stadt ist die Festung Petrovaradin. Sie zählt zu den imposantesten Festungen des europäischen Kontinents und wird als Meisterwerk der Architektur gepriesen.

Besucher der Festung erwartet eine phantastische Aussicht auf die Umgebung und die Donau.

Einen Besuch wert ist zudem das etwa 45 Minuten entfernte Kloster Krusedol, das im Fruska Gora Gebirge zu finden ist. Die Sehenswürdigkeit zählt zu den schönsten Klöstern des 16. Jahrhunderts.

In Inneren des Klosters können die faszinierenden Wandmalereien bestaunt werden. Die Klosterkirche ähnelt in ihrer Form einem Kleeblatt.

Mehr zum Thema:

Architektur Bahn Reisemagazin Unterwegs Ferien