Hummus gehört zu den traditionellen arabischen Vorspeisen und ist auch hier sehr populär. Eine besondere Variante ist dabei der Süsskartoffel-Hummus.
Süsskartoffeln
Aus Süsskartoffeln lässt sich Hummus herstellen. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Hummus ist eine orientalische Spezialität.
  • Im Original besteht Hummus aus Kichererbsen, Olivenöl, Tahini und Knoblauch.
  • Es gibt zahlreiche Varianten und Abwandlungen, darunter auch der Süsskartoffel-Hummus.

Die Hummus-Variante aus Süsskartoffel besticht nicht nur durch ihre tolle Farbe, sondern ist auch geschmacklich richtig gut.

Folgend das einfache Rezept für der Süsskartoffel-Hummus, das als Vorspeise oder gesunder Snack zwischendurch genossen werden kann.

Zutaten

1 mittelgrosse Süsskartoffel

2 TL Olivenöl

1 Knoblauchzehe

1 Dose weisse Bohnen

2 TL Tahini (oder mehr nach Geschmack)

1 TL Paprikapulver

Saft einer kleinen Zitrone

1 Msp Zimt

1 Msp Koriandersamen

1 Prise Muskatnuss

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zunächst schälen Sie die Süsskartoffeln und schneiden sie in kleine Stücke. Diese geben Sie dann in einen kleinen mit Wasser gefüllten Topf und kochen sie ungefähr 10 Minuten weich. Danach giessen Sie die Süsskartoffel ab.

Süsskartoffeln
Süsskartoffeln sind sehr gesund. - Pexels

Giessen Sie nun die weissen Bohnen ab und lassen Sie sie gut abtropfen. Dann geben Sie die weich gekochten Süsskartoffelstücke, die Bohnen und alle anderen Zutaten in einen Standmixer.

Pürieren Sie alle Zutaten zu einer cremigen Masse. Im Anschluss schmecken Sie den Hummus mit Salz und Pfeffer ab und tröpfeln etwas Olivenöl darüber.

Im Kühlschrank hält sich der selbst gemachte Hummus für etwa drei Tage.

Mehr zum Thema:

Wasser Genussmagazin Foodie