Stockbrot gehört zu einem gemütlichen Lagerfeuer dazu. Vor allem Kinder lieben das knusprige Brot aus dem Feuer.
Brot am Stock
Beliebt beim Grillieren: Stockbrot. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Für den Stockbrot-Teig benötigen Sie nur wenige Zutaten.
  • Mit ein paar Tipps gelingt Ihnen die einzigartige Wickeltechnik.
  • Wichtig ist, dass der Teig über dem Feuer nicht verbrennt.

Frisches Brot am Lagerfeuer ist ein Genuss. Damit Ihnen ein perfektes Stockbrot gelingt, brauchen Sie folgende Zutaten:

400g Mehl;

1 Päckchen Trockenhefe;

200 ml lauwarmes Wasser;

3 EL Öl;

2TL Salz.

Um das Brot nahrhafter zu machen, können Sie Dinkelmehl verwenden.

Die Zubereitung ist einfach. Kneten Sie alle Zutaten zu einem homogenen Teig zusammen.

Jetzt brauchen Sie nur noch ein paar lange Stöcke, die Sie im Wald oder auf dem Feld finden.

Das Wickeln des Teiges will gelernt sein

Die gewickelte Form des Stockbrotes sorgt dafür, dass es sich nicht vom Stock löst.

Stockbrot
Stockbrot. - Pixabay

Um das Brot perfekt um den Stock zu wickeln, nehmen Sie sich eine kleine Portion des Teiges und formen Sie diese zu einem langen Strang.

Nun beginnen Sie, den Teig gleichmässig und spiralförmig um den Stock zu wickeln. Wickeln Sie den Teig zu dick, wird er später über dem Feuer nicht gar.

Vom Wickeln zum Drehen

Jetzt brauchen Sie nur noch eine geeignete Feuerstelle. Halten Sie das Stockbrot mit etwa 20 Centimeter Abstand zur Flamme über das Feuer.

Damit es nicht verbrennt und, um eine perfekte Bräunung zu erzielen, muss es nun immer wieder gedreht werden.

Stockbrot
Fertiges Stockbrot. - Pixabay

Nach etwa 15 Minuten sollte das Stockbrot gut gebräunt und gar sein. Schneiden Sie verbrannte Stellen grosszügig weg.

Lassen Sie das Brot etwas abkühlen. Gemeinsam mit dem restlichen Grillgut ist das Stockbrot das perfekte Lagerfeueressen.

Mehr zum Thema:

Wasser Genussmagazin Foodie Feuer