Wer von Kürbis bisher wenig überzeugt ist, den fordert Food-Bloggerin Doreen Hassek auf, es einmal mit ihrem Kürbisrisotto zu probieren.
Kürbisrisotto
Das Risotto ist genau richtig, wenn es eine cremige Konsistenz, der Reis aber noch etwas Biss hat. - Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Herbst ist Kürbiszeit.
  • Die Food-Bloggerin Doreen Hassek teilt ihr bestes Rezept für Kürbisrisotto.

(dpa/tmn) Dieses Rezept für ein Kürbisrisotto passt perfekt zum Herbst und den langsam kühler werdenden Temperaturen. Es ist schmackhaft und wärmt den Magen und das Herz.

Zutaten für 4 Personen

300 g Risottoreis

1 kg Kürbis (Hokkaido) gewürfelt 1x1 cm

2 rote Zwiebeln

6 getrocknete Tomaten

2 frische Zweige Rosmarin gehackt

2 gehäufte TL Koriander

2 Knoblauchzehen

1 Chilischote

Pinienkerne als Topping

Olivenöl

150 g Parmesan frisch gerieben

Salz

Pfeffer, frisch gemahlen

Kürbisse
Herbstzeit ist Kürbiszeit. - Pexels

Zubereitung

1. Zwiebeln, getrocknete Tomaten, Chilischote und Knoblauch klein schneiden und in eine Schüssel zum Kürbis geben.

Ebenfalls einen guten Schuss Olivenöl, Salz, den Rosmarin und den frisch gemahlenen Pfeffer unterrühren und 1 Stunde marinieren.

2. Die Kürbis-Mischung mit der Marinade in einen ausreichend grossen Topf geben und kurz anbraten. Den Reis trocken dazugeben und immer schön rühren bis der Reis glasig ist.

Dann immer wieder mit etwas heissem Wasser ablöschen und einkochen lassen.

3. Die Pinienkerne fettfrei in einer Pfanne anrösten und zur Seite stellen.

4. Wenn der Reis gar ist (nach ca. 15 min je nach Sorte) sollte das Ganze eine cremige Konsistenz haben und der Reis noch etwas Biss haben.

Jetzt muss nur noch der geriebene Parmesan untergehoben werden und zusammen mit den Pinienkernen bestreut serviert werden. Fertig ist das Risotto. Guten Appetit!

Mehr zum Thema:

Herbst Wasser Genussmagazin Foodie