Fast Food ist nicht nur ungesund, sondern kann Krankheiten wie Demenz und Diabetes Typ 2 begünstigen.
demenz
Gift für unseren Körper: Zu viel Fast Food. - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass viel Fast Food Demenz begünstigen kann.
  • Die Studie schätzt, dass 2030 zehn Prozent der Erwachsenen Diabetes Typ 2 haben werden.
  • Rund 30 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung ist übergewichtig oder sogar fettleibig.

Eine australische Forschung an der Australian National University in Canberra zeigt, dass sich ungesunde Ernährungsgewohnheiten auf die Gehirngesundheit auswirken. Besonders gefährlich sei der Konsum von zu viel Fast Food in Kombination mit wenig Bewegung im Alltag. Kann Demenz durch Essen ausgelöst werden?

Die Studie bezieht sich auf die Forschungen von Professor Nicolas Cherbuin und seines Forscherteams. In der digitalen Ausgabe des Fachmagazins «Frontiers in Neuroendocrinology» zitiert die Universität den Forscher: «Menschen belasten ihre Gehirngesundheit mit einer wirklich schlechten Fast-Food-Ernährung und dadurch, dass sie wenig oder überhaupt nicht Sport treiben.»

Fast Food
Die Forscher der australischen Universität sind überzeugt, dass bei Menschen, die viel Fast Food konsumieren und sich wenig bewegen das Risiko für Demenz erhöht wird. - Pixabay

Demenz wird durch Fast Food begünstigt

Das Team fand in dieser Kombination «überzeugende Beweise», die belegen: Menschen, die sich lange ungesund ernähren und wenig bewegen, haben ein hohes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Dies berichtet «Sputnik».

Diabetes Typ 2 ist wiederum eine ernst zu nehmende Krankheit, deren Folgeerkrankungen das Leben langfristig beeinflussen. So steht Diabetes beispielsweise mit dem Abbau kognitiver Fähigkeiten, Gehirnschwund und zerebralen Störungen in Verbindung. Das häufige Essen von Fast Food kann auch Demenz begünstigen.

Diabetes
Diabetes und Demenz werden durch Fast Food begünstigt. - Pixabay

30 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung ist übergewichtig

Bei der Recherche fanden die Forscher heraus, dass rund 30 Prozent der Erwachsenen weltweit übergewichtig oder sogar fettleibig sind. Sie vertreten die Meinung: Bis 2030 würden mehr als zehn Prozent aller Erwachsenen an Diabetes Typ 2 leiden.

Erschreckende Ergebnisse zeigt auch ein Vergleich mit der Ernährung von Menschen aus den 1950er Jahren. Zu dieser Zeit konsumierten Menschen etwa 650 Kilokalorien weniger am Tag als Menschen im 21. Jahrhundert. Diese Zahl entspricht in etwa einem Mittagessen, das aus Fast Food besteht: ein Burger, eine Portion Pommes und dazu ein Erfrischungsgetränk.

Übergewicht
Mehrere übergewichtige Personen stehen auf einem Platz. - Pixabay

Mehr zum Thema:

Studie