Fast jeder ist ab und zu von Sodbrennen betroffen. Der Griff zu Magensäureblockern ist jedoch nicht immer nötig. Diese Hausmittel helfen ebenfalls.
Sodbrennen
Sodbrennen kann sehr schmerzhaft sein. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Sodbrennen steigt Magensäure in die Speiseröhre auf.
  • Passiert dies häufiger, kann es zu Entzündungen in der Speiseröhre kommen.
  • Statt Medikamenten helfen verschiedene Hausmittel.

Sodbrennen ist an sich harmlos, aber unangenehm. Der Magen produziert Magensäure mit der die gerade verzehrten Lebensmittel auflöst.

Nach einem besonders üppigen Essen kann es vorkommen, dass etwas Magensäure beim Aufstossen wieder die Speiseröhre und sogar in den Mund gelangt. Hier macht sie sich unangenehm bitter bemerkbar.

Tritt das Sodbrennen häufiger auf und wird von brennenden Schmerzen hinter dem Brustbein begleitet, handelt es sich um eine echte Erkrankung, die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD).

Der Schliessmuskel zwischen Magen und Speiseröhre ist dann zu schwach, um den Rückfluss (Reflux) aufzuhalten.

Keine Tabletten bei leichten unregelmässigen Beschwerden

Lediglich bei der Refluxkrankheit sollten auf ärztliche Anweisung Medikamente eingenommen werden. In der Regel handelt es sich dabei um Protonenpumpenhemmer.

Diese hemmen die Ausschüttung der Magensäure. Tritt das Sodbrennen jedoch nur ab und zu auf, genügen Hausmittel.

Sodbrennen
Sodbrennen betrifft nicht nur ältere Menschen. - depositphotos

Das wichtigste Hausmittel ist besonders simpel: Trinken Sie einfach ein Glas stilles Leitungswasser.

Das Wasser spült die Magensäure aus der Speiseröhre zurück in den Magen. Dazu trägt es zur Verdünnung der Speisen bei und fördert die Verdauung.

Mit Natron und Kamille gegen Magensäure

Wasser alleine kann jedoch keine bereits existierenden Schmerzen lindern. Hier hat sich Natron (Natriumhydrogencarbonat, auch als Backpulver bekannt) bewährt.

Rühren Sie einen Teelöffel Natron in Wasser und trinken Sie dieses in kleinen Schlucken.

Natriumhydrogencarbonat
Natriumhydrogencarbonat, auch als Backpulver bekannt, kann helfen. - depositphotos

Ebenso effektiv ist Kamillentee. Verwenden Sie entweder fertigen Tee aus dem Handel oder sammeln Sie im Sommer selbst frische Kamille, deren Blüten Sie trocknen. Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigt den Magen.

Stärkehaltige Lebensmittel binden überschüssige Magensäure

Auch wenn Sie gerade satt sind, können Sie bei Sodbrennen einige Löffel Haferflocken in Form von Porridge oder Haferbrei essen.

Die extrem stärkehaltigen Haferflocken binden die Magensäure. Als Alternative werden häufig Kartoffeln genannt. Wenn Sie zu satt sind, pressen Sie den Saft aus einigen Kartoffeln aus – auch dies hilft.

Stärkehaltige Vollkornprodukte können auch vorbeugend gegessen werden. Dies hat den Vorteil, dass sie magenfüllend wirken.

Wenn Sie vor der Festmahlzeit schon etwas Zwieback oder Schwarzbrot gegessen haben, greifen Sie bei fettigen schweren Speisen weniger zu.

Alkohol
Auch der Konsum von Alkohol kann zu Sodbrennen führen. - depositphotos

Ein letzter Tipp: Nikotin und Alkohol begünstigen Sodbrennen, da sie die Schliessmuskel entspannen und die Produktion von Magensäure anregen.

Geben Sie das Rauchen auf und trinken Sie beim Essen möglichst alkoholfreie Getränke, damit Sie seltener unter Sodbrennen leiden.

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Handel Wasser Besser leben ❤️