Ob Büro, Homeoffice oder Freizeit: konzentriertes Arbeiten fällt oft schwer. Mit diesen Tipps gelingt es Ihnen besser, sich nicht ablenken zu lassen.
konzentrieren
Mit einfachen Tricks können Sie sich besser konzentrieren. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Über die Hälfte der Arbeitnehmer kann sich schlecht konzentrieren.
  • Lärm ist dabei der grösste Störfaktor.
  • Abhilfe schaffen Ruhezonen und Stillarbeitszeiten.

Konzentriertes Arbeiten ist vor allem in Einzelbüros ohne Ablenkung möglich. Doch nur wenige Menschen kommen jenseits der Chefetage in diesen Genuss. Die meisten müssen sich ein Grossraumbüro mit anderen teilen.

Im Homeoffice und bei privaten Arbeiten am PC sieht es nicht besser aus. Auch hier gibt es viele Ablenkungsmöglichkeiten – häufig in Form der Familie.

Kinder machen Lärm oder wollen spielen und der Partner stört mit privaten Fragen. Mit diesen Tipps lässt sich die Konzentration stärken:

Stillarbeitszeiten vereinbaren

Die Kollegin kommt ständig mit Fragen vorbei und im Homeoffice poppen regelmässig Instant Messages am Bildschirm auf. Zusammengenommen führen diese kleinen Ablenkungen dazu, dass die Konzentration auf eine Aufgabe unmöglich ist.

Stillarbeiten
Räumen Sie sich genug Stillarbeiten ein. - depositphotos

Vereinbaren Sie darum bestimmte Zeiten, in denen Sie grundsätzlich nicht gestört werden dürfen, zum Beispiel am Morgen von 9 Uhr bis zur Mittagspause.

Auch zu Hause ist dies möglich. Machen Sie den Kindern klar, dass Sie nun wirklich ungestört arbeiten bei geschlossener Tür arbeiten werden. Dafür spielen dann alle zusammen später ein tolles Spiel.

Kopfhörer verwenden

Die permanente Geräuschkulisse im Grossraumbüro ist für viele Arbeitnehmer Problem Nummer Eins. Doch auch in kleineren Büros und zu Hause sorgen Geräusche für Ablenkung.

Kopfhörer
Kopfhörer können dabei helfen, konzentrierter zu arbeiten. - depositphotos

Da heult mal eine Sirene, da rattert ein Presslufthammer oder streiten sich Nachbarn auf dem Balkon. Hier hilft nur Dichtmachen: Setzen Sie sich Noise-Cancelling-Kopfhörer auf und wählen Sie am besten ruhige instrumentale Musik. Diese lenkt sie nicht ab, indem sie Sie zum Mitsingen verlockt.

Smartphone weglegen

Immer wieder leuchten auf dem Bildschirm E-Mails, Chatnachrichten und mehr auf. Konzentration ist dann unmöglich. Verbannen Sie das Smartphone in eine Schublade oder zu Hause in ein anderes Zimmer.

Werfen Sie nur ganz bewusst in kleinen Pausen einen Blick darauf, wenn es wirklich sein muss. Wenn Sie nach mehreren Stunden Abwesenheit Ihre Neuigkeiten prüfen, stellen Sie meist fest, dass wirklich nichts davon dringend war.

Pausen einlegen

Wenn das Gehirn nicht gerade den oft ersehnten Flow-Zustand erreicht, kann es sich nicht lange am Stück konzentrieren. Gerade bei eher ungeliebten Tätigkeiten ist der Flow jedoch fern.

Arbeitseinheiten
Legen Sie während den Arbeitseinheiten kleinere Pausen ein. - depositphotos

Quälen Sie sich dann nicht, sondern teilen Sie jede Stunde bewusst in 50 Minuten Arbeit und 10 Minuten Pause ein. In der Zeit checken Sie Ihr Smartphone, holen sich etwas zu trinken und plaudern mit Kollegen. Frisch konzentriert machen Sie sich dann wieder an die Arbeit.

Raus aus dem Internet

Das Internet ist wie geschaffen für die Ablenkung. Anders als das Smartphone können Sie den PC oder Laptop, an dem Sie arbeiten, nicht einfach ins Nebenzimmer verbannen.

Es würde übermenschliche Selbstdisziplin erfordern, sich selbst ständig aus dem Internet fernzuhalten.

Pausen
Legen Sie Pausen ein und entspannen Sie an Orten, wo Sie Energie tanken können. - depositphotos

Zum Glück erledigen Apps dies für Sie. Zwei empfehlenswerte Extensions für den Chrome Browser sind StayFocusd und Productivity Owl.

Sie geben an, wie lange Sie sich auf Ihren Lieblingsseiten tummeln dürfen. Anschliessend sperren die Apps sie, damit Sie sich endlich wieder an die Arbeit machen.

Mehr zum Thema:

Smartphone Internet Besser leben ❤️