Die Angabe «Kann Spuren von ... enthalten» entspricht oft mehr den Herstellerinteressen als den Bedürfnissen des Allergikers. Bei Unsicherheit gilt: nachfragen.
Schublade Lebensmittel Verpackungen Allergiehinweise
Der Hinweis «Kann Spuren von ... enthalten» ist nicht verpflichtend. Verbraucher mit Allergien sollten sich deshalb besser nicht allein an der Angabe orientieren. - Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Hinweis «Kann Spuren von ... enthalten» auf Lebensmitteln ist unpräzise.
  • Er kann sowohl enthaltene Allergene übergehen als auch für eine Überdeklaration stehen.
  • Bei Zweifeln sollten Allergiker beim direkt beim Hersteller nötige Information einfordern.

Wer eine Lebensmittelallergie hat, schaut sich Packungen meist genau an. Schliesslich sollen die Lebensmittel dann auf keinen Fall Nüsse, Sellerie oder anderes enthalten, das man nicht verträgt.

Der Hinweis «Kann Spuren von ... enthalten» ist für Betroffene aber keine zuverlässige Orientierungshilfe.

Denn die Angabe, die auf mögliche unbeabsichtigte Verunreinigungen mit Allergenen hinweist, ist freiwillig. Fehlt sie, schliesst das etwaige Spuren von Allergenen nicht vollkommen sicher aus.

Bäckerei Backwaren Brot Schaufenster
Gerade bei frischen Backwaren sollte man bezüglich Inhaltsstoffe nachhaken, wenn man Lebensmittelalergien hat. - Pexels

Wollen sich Hersteller vor Haftungsansprüchen schützen, kann es bei der Angabe aber auch zur Überdeklaration kommen. Hersteller listen dann pauschal zahlreiche Allergene auf.

Dass die Allergene tatsächlich unbeabsichtigt ins Produkt geraten sind, heisst das aber nicht.

Direkt beim Hersteller nachfragen

Für Allergiker bedeutet die Überdeklaration wiederum: Viele Lebensmittel kommen mit Blick auf den Hinweis erstmal nicht infrage.

Sind sie unsicher, was wirklich im Lebensmittel steckt, ist es ratsam, sich direkt beim Hersteller nach der Zusammensetzung zu erkundigen und zu erfragen, wie wahrscheinlich unbeabsichtigte Spuren von Allergenen tatsächlich sind.

Das gilt auch dann, wenn der Hinweis «Kann Spuren von ... enthalten» nicht auf der Packung zu finden ist.

Wer allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagiert, sollte zudem auch bei Produkten, die bisher immer gut vertragen wurden, auf die Zutatenliste schauen. Denn die Rezeptur von Lebensmitteln kann sich gelegentlich verändern.

Generell gilt: Lebensmittel, die zur regulären Rezeptur eines Produkts gehören, sind unter den Zutaten aufgelistet. 14 besonders wichtige Lebensmittelallergene wie etwa Erdnüsse oder Sellerie müssen in der Liste ausserdem deutlich gekennzeichnet werden.

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Genussmagazin Foodie