Halsschmerzen, Husten und eine laufende Nase, das sind klassische Symptome einer Erkältung. Hausmittel können helfen, aber nicht alle.
schnupfen erkältung
Alle Jahre wieder: Grippe, Schnupfen und Erkältung verschlagen uns ins Bett. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Erkältung hilft am besten eine Tasse Tee.
  • Jedoch sollte man auf Pfefferminz und Eukalyptus verzichten, da es die Symptome verstärkt.
  • Sanfte Kräuter wie Kamille, Salbei, Thymian und Spitzwegerich helfen am besten.

Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, wird durch harmlose Erkältungsviren, wie durch Rhino-RSV und Adenoviren, verursacht. Reizhusten, Schnupfen, Schluckbeschwerden und Halsschmerzen sind typische Symptome einer Erkältung.

Erkältung
Eine Tasse Kamillentee kann Wunder bewirken bei einer Erkältung. - Pixabay

Besonders mühsam sind die Schmerzen beim Schlucken, welche durch eine Entzündungsreaktion im Rachen verursacht wird. Durch die Abwehrfunktion werden die Schleimhäute stärker durchblutet, wie «T-Online» schreibt.

Eine Tasse Tee ist die beste Medizin gegen eine Erkältung

Die beste Linderung der Schmerzen sind warme (nicht heisse) Getränke, wie ein Kräutertee. Die Flüssigkeitszufuhr hält die Schleimhäute feucht und die Wärme wird angenehm empfunden. Es können auch Hustenbonbons helfen, allerdings sollte man auf ätherische Öle verzichten.

Kräuter wie Pfefferminz oder Eukalyptus können sehr scharf sein bei gereizten Schleimhäuten. Egal ob im Tee oder als Bonbon, sie können die Halsschmerzen verstärken und den Hustenreiz verschlimmern. Zu empfehlen sind sanfte Kräuter wie beispielsweise Salbei, Kamille und Spitzwegerich. Spitzwegerich bildet sogar einen schützenden Film auf den Schleimhäuten.