Mit dem Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel Q4 wollen die Italiener eine Alternative im SUV-Segment bieten. Mit Stil und Dynamik setzt er Akzente, trotz Dieselmotor.
Alfa Romeo Stelvio Ti
Der Alfa Romeo Stelvio Ti Diesel überzeugt mit traditionellen Qualitäten - Axel Linther

Das Wichtigste in Kürze

  • Relativ geräumiger Mittelklasse-SUV mit Dynamik-Akzent
  • Tolle Lenkung und starker Motor
  • Infotainment wirkt etwas altbacken

Seit vier Jahren ist endlich auch Alfa Romeo mit einem SUV am Markt. Der Stelvio baut dazu auf der technischen Basis der Giulia-Limousine. Damit legt er den Fokus klar auf Dynamik und ist damit überraschend klar ein Alfa geblieben. Im 360°-Test hat er das klar bewiesen.

Platz, Design und Komfort

Alfa Romeo Stelvio Ti
Auch von hinten ist der. Alfa Romeo Stelvio Ti Diesel ein Hingucker - Axel Linther

Ein selbstbewusstes Scudetto, flankiert von grossen Lufteinlässen klären die Markenzugehörigkeit schon an der Front ohne den geringsten Zweifel. An der Seite dann klassisches Wählscheiben-Design an den Felgen, dahinter mächtige Brembo-Stopper. Die Fensterlinie ist edel verchromt und wirkt wunderbar elegant für ein SUV dieser Grösse.

Im Interieur zeigt sich, dass man bei Alfa Romeo mit Leder umgehen kann. Gerade der Trüffel-Farbton des Testwagens ist in Kombination mit der Aussenlackierung ein besonderer Hingucker. Von der Verarbeitung über die Haptik, ja sogar bin hin zum Geruch: Es könnte besser nicht sein.

Vor allem aber tröstet das edle Ambiente im Inneren des Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel Q4 ein wenig über das angegraute Layout hinweg. Das Infotainmentsystem ist nur nur recht umständlich zu bedienen, sein Funktionsumfang ist auch nicht mehr auf der Höhe.

Dies gilt überraschenderweise auch für das Platzangebot. Denn vor allem im Fond wird man positiv überrascht. Hier passt nicht nur die Ellebogenfreiheit, sondern auch der Platz über dem Kopf. Im Ergebnis sitzt man in beiden Reihen sehr kommod, auch auf langen Strecken.

Technische Highlights

Alfa Romeo Stelvio Ti
Technisch bleibt der Stelvio eher konservativ - Axel Linther

Auf den ersten Blick wirkt der Stelvio als Diesel nicht besonders aufregend. Auch auf den Zweiten nicht. Denn im Gegensatz zu seinem feuerspuckenden 500PS-Bruder QV, ist der 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel eher ein braver Geselle. Zwar ist er mit seinen 210PS und 470Nm nicht schwach auf der Brust, doch sein Gemüt ist wenig temperamentvoll.

Immerhin ist er technisch das feinste Stück der Fiat Pratola Serra-Motorenfamilie. Denn er ist der einzige Selbstzünder mit einem Leichtbau-Aluminium-Kurbelgehäuse. Gepaart ist der Diesel immer mit einem Achtgang-Automatik-Getriebe und dem permanenten Q4-Allradantrieb. Beide zeichnen sich ebenfalls nicht durch besondere Auffälligkeiten aus, sondern verrichten ihren Dienst brav im Hintergrund.

Wie fährt sich der Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel Q4

Alfa Romeo Stelvio Ti
Ein feines Interieur, allerdings mit etwas altbackenem Infotainment - Axel Linther

Man darf sich angesichts des eher zurückhaltenden Naturells des Alfa Romeo Stelvio Diesel nicht verladen lassen. Denn wer die richtigen Eingaben macht, der wird positiv überrascht werden. Allein der feine Klick der Aluminium-Schaltpaddel am Lenkrad ist ein Genuss. In der manuellen Gasse festgehalten dreht auch der 210PS-Motor zu völlig ungekannter Arbeitswilligkeit auf.

Doch die grösste Überraschung wartet bei der Querdynamik. Die Art und Weise mit der die Lenkung zwischen Fahrer und Fahrbahn vermittelt ist bemerkenswert. Für einen SUV kann es schon als nervös gelten, auf jeden Fall aber ist die Umsetzung sehr gut gelöst. Denn wenn man nicht mehr nur von A nach B unterwegs ist, dann zeigt er ein völlig anderes Gesicht.

Plötzlich ist seine italienische Abstammung völlig klar, plötzlich vergisst man in einem Diesel-SUV zu sitzen. Denn in der manuellen Schaltgasse, im Sport-Modus von Motor und Lenkung, transformiert sich der Stelvio. Er wird zu einem Fahrerauto erster Güte.

Fazit:

Alfa Romeo Stelvio Ti
Der Alfa Romeo Stelvio Ti Diesel bleibt ein Auto für Liebhaber - Axel Linther

Der Alfa Romeo Stelvio 2,2 Diesel Q4 ist die logische Konsequenz aus der Nachfrage des Marktes. Es muss ein SUV sein, es muss ein Diesel sein und Allradantrieb natürlich auch. In dieser Mixtur hat es das hinter dem legendären Scudetto auf der Motorhaube noch nie gegeben. Dennoch sitzt das Erstlingswerk und präsentiert sich als diskretes Talent.

Technische Daten:

Modell: Alfa Romeo Stelvio 2,2 Diesel Q4 Ti
Motor: Reihen-Vierzylinder, 2.143 ccm
Leistung: 157 kW /210 PS (3.500 U/min)
Drehmoment: 470 Nm (1.750 U/min)
Antrieb: Allradantrieb, Achtgang-Automatikgetriebe
Verbrauch kombiniert (WLTP): 5,5 l/100km
CO2-Emissionen kombiniert (WLTP): 143 g/km
Testverbrauch: 7,7 l/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 6,6 s*
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h*
Abmessungen (L/B/H): 4,68 m/1,90 m/1,68 m
Gewicht: 2.022 kg*
Grundpreis: CHF 71‘990 (Ausstattungsvariante Ti)

Mehr zum Thema:

Daten Fiat Alfa Romeo