Um satte 80 Prozent ist die Nachfrage nach Selbsttests auf das Coronavirus eingebrochen. Das BAG appelliert, auch einfach Geimpfte sollen sich weiterhin testen.
Coronavirus Selbsttests
Die Nachfrage nach Selbsttests auf das Coronavirus ist im April stark gesunken. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Schweizerinnen und Schweizer bezogen im Mai deutlich weniger Selbsttests als im April.
  • Vollständig Geimpfte oder Genesene müssen keine Selbsttests mehr machen.
  • Alle anderen Personen hingegen schon, erinnert das BAG.

Seit die Pandemie des Coronavirus grassiert, hat der Begriff «in der Nase bohren» eine ganz neue Bedeutung. Nahmen uns über Monate ausgebildete Fachpersonen die Arbeit ab, tun wir es mittlerweile selbst. Seit Anfang April können Schweizerinnen und Schweizer monatlich fünf Selbsttests auf das Coronavirus gratis in der Apotheke beziehen.

Der Run auf die Tests war im ersten Monat riesig, prompt kam es zum Lieferengpass bei Hersteller Roche. Einen Monat später herrscht bereits Flaute. Um saftige 80 Prozent ist die Nachfrage im Mai eingebrochen, stellt der Schweizer Apothekerverband Pharmasuisse fest.

Selbsttest Coronavirus
13 Millionen Selbsttests auf das Coronavirus gaben die Schweizer Apotheken im April ab. Im Mai waren es derer nur noch gut drei Millionen. - Keystone

Die Gründe dafür sind auch dem Bundesamt für Gesundheit BAG schleierhaft, wie dieses heute zu Nau.ch sagt. «Es kann sein, dass viele Leute zu Hause noch Selbsttests haben und deshalb keine neuen holen», vermutet eine Sprecherin.

BAG-Appell auch an einfach Geimpfte

Pharmasuisse ortet den Grund für die Selbsttest-Flaute in der Impfkampagne, die nun richtig in Fahrt gekommen ist. In dem Sinne sei die eingebrochene Nachfrage eine «erfreuliche Nachricht».

Anders sieht es das BAG. Dieses stellt zwar klar: «Wer vollständig geimpft oder genesen ist, muss keine Selbsttests mehr machen.» Alle anderen, und somit auch einfach Geimpfte, sollten sich vor Treffen mit anderen Personen weiterhin testen lassen, rüffelt das Bundesamt.

Testen Sie sich trotz Impfung weiterhin regelmässig vor Treffen mit Familie oder Freunden?

Sei es mittels Selbsttest oder Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus. Weist eine geimpfte Person Corona-Symptome auf, «dann sollte sie unbedingt einen PCR-Test machen lassen».

Mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung – Stand Freitag sind 22 Prozent vollständig geimpft – dürfte die Selbsttest-Nachfrage noch mehr sinken. Was dann?

Selbsttests auf Coronavirus: «Haltbarkeit von über einem Jahr»

Pharmasuisse gibt sich zuversichtlich, dass das Testangebot weiterhin gefragt bleibe. Und verweist darauf, dass das Coronavirus bei nicht geimpften Menschen «nicht vom Tisch ist». Auf den Selbsttests sitzen bleiben würden die Apotheken kaum, da Apotheken durch Grossisten schnell mit neuen Tests beliefert würden. Die Lagerbestände seien demnach klein.

Einer dieser Grossisten ist die Galenica AG. Mediensprecher Patrick Fehlmann versichert auf Anfrage: «Unser Bestand an Roche-Tests ist sehr tief. Bei Bedarf ist jederzeit rasch Nachschub verfügbar.» Fehlmann stellt aber ebenfalls fest, dass die Nachfrage im Mai «bedeutend tiefer» ausfiel.

Roche Selbsttest
Gemäss Angaben des Herstellers Roche sind die Schnelltests mindestens 20 Monate haltbar. - Keystone

Dass aufgrund der Nachfrage-Flaute das Ablaufdatum zum Problem wird, glaubt er nicht. «Da wir mit kurzen Lagerreichweiten planen, bekommen wir immer frische Ware mit Haltbarkeit von über einem Jahr.»

Das BAG indessen behält die derzeitige Teststrategie trotz drastisch sinkender Nachfrage bei. «Wir prüfen die Teststrategie aber laufend und passen sie an, wenn dies nötig erscheint.»

Mehr zum Thema:

Galenica Roche Coronavirus