Der Norweger Sebastian-Foss Solevåg gewinnt im Slalom von Madonna di Campiglio dank einem Sturz vom Franzosen Clement Noël.
Sebastian-Foss Solevåg
Sebastian-Foss Solevåg in Madonna di Campiglio. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Clement Noël stürzt beim Slalom von Madonna di Campiglio am letzten Tor.
  • Profiteur ist Sebastian Foss-Solevaag.
  • Die Schweizer ziehen einen schlechten Abend ein.
  • Loïc Meillard zeigt immerhin einen bärenstarken zweiten Lauf.

Dramatische Szene beim Slalom von Madonna di Campiglio. Clement Noël stürzt mit einem Riesenvorsprung beim letzten Tor.

Sebastian-Foss Solevåg
Clement Noelstürzt beim Slalom in Madonna di Campiglio am letzten Tor. (AP Photo/Alessandro Trovati) - keystone

Profiteur ist Sebastian-Foss Solevåg aus Norwegen. Der amtierende Weltmeister im Slalom «erbt» den eigentlich sicheren scheinenden Sieg von Noël.

Alexis Pinturault zieht sich mit zwei starken Läufen aus seiner Mini-Krise und fährt aufs Podest. Auf Platz drei fährt der Schwede Kristoffer Jakobsen.

Henrik Kristoffersen ist im zweiten Lauf sehr schnell unterwegs, doch der Norweger fädelt ein. Ebenso der Brite Dave Ryding.

Gewinnt Clement Noël den Slalom Weltcup?

Die Schweizer ziehen in Madonna di Campiglio keinen guten Abend ein. Bereits nach dem ersten Lauf ist das Team geschlagen. Mit Luca Aerni, Ramon Zenhäusern und Loïc Meillard schaffen es nur drei Schweizer in den 2. Lauf.

Im zweiten Lauf kann sich schon Loïc Meillard steigern. Er gewinnt mit Laufbestzeit ganze 23 Plätze. Nach dem ersten Lauf liegt der Neuenburger auf Rang 29!

Ramon Zenhäusern kämpft sich trotz Rückenschmerzen ins Ziel. Am Ende reicht es für Platz 18. Luca Aerni, bester Schweizer nach dem ersten Lauf, kann sich im zweiten nicht ganz bestätigen. Er klassiert sich zwei Hundertstelsekunden und einen Rang vor Zenhäusern.

Sebastian-Foss Solevåg
Luca Aerni beim Nacht Slalom in Madonna di Campiglio, EPA/ANDREA SOLERO - keystone

Auch die Österreicher erleben keinen guten Slalom-Abend. Michael Matt, der Schnellste aus dem rot-weiss-roten Team wird 20.

Mehr zum Thema:

Henrik Kristoffersen Alexis Pinturault Luca Aerni Mini Slalom Madonna