Stark! Die Schweiz fährt in Bormio zwei Podest-Plätze ein. Marco Odermatt wird hinter Dominik Paris Zweiter, Niels Hintermann Dritter. Beat Feuz stürzt.
Niels Hintermann im SRF-Interview nach seinem dritten Rang in der Abfahrt von Bormio. - SRF Sport

Das Wichtigste in Kürze

  • Marco Odermatt fährt in der Abfahrt von Bormio hinter Dominik Paris auf Rang zwei.
  • Niels Hintermann wird nach seinen starken Trainings-Leistungen Dritter.
  • Beat Feuz kommt hingegen nicht ins Ziel.

Jubel in Bormio! Gleich zwei Schweizer fahren beim Abfahrts-Klassiker auf das Podest. Marco Odermatt wird Zweiter, Niels Hintermann Dritter.

Nur einer ist schneller: Lokal-Matador Dominik Paris holt sich bei seinem Heim-Rennen den ersten Sieg in dieser Saison.

Marco Odermatt
Marco Odermatt jubelt nach seiner Zieleinfahrt in Bormio.
Marco Odermatt
Der Nidwaldner wird in der Abfahrt Zweiter.
Marco Odermatt
Niels Hintermann fährt als Dritter ebenfalls auf das Podest.
Marco Odermatt
Nur der Italiener Dominik Paris ist schneller als die beiden Schweizer.

Vor allem Rang zwei von Marco Odermatt überrascht. Der Nidwaldner sagte gestern noch, er fühle sich auf der «Pista Stelvio» wie ein junges Reh, das nicht laufen kann. Davon ist heute nichts zu sehen.

Niels Hintermann dominierte hingegen schon im zweiten Training. Der verdiente Lohn kommt nun im Rennen. «Es macht einfach unglaublich Plausch momentan», sagt Hintermann nach dem Rennen zu «SRF».

Weniger gut läuft es für Beat Feuz. Der Schangnauer liegt nach zwei Zwischenzeiten in Führung. In der Carcentina-Traverse bleibt er hängen, rutscht weg und scheidet aus. Auch Urs Kryenbühl kommt nicht ins Ziel.

Beat Feuz stürzt in Bormio, bleibt aber unverletzt. - SRF Sport

Im Gesamt-Weltcup baut Odermatt seine Führung aus. Am Mittwoch und Donnerstag finden in Bormio noch zwei Super-G statt.

Gibt es morgen im Super-G die nächsten Podestplätze für die Schweiz?

Mehr zum Thema:

Beat Feuz Super-G Reh SRF Marco Odermatt Niels Hintermann