Nachdem Nadine Fähndrich in Dresden nicht dabei sein konnte, sorgt Jovian Hediger für das beste Schweizer Resultat.
Jovian Hediger
Jovian Hediger, hier beim Ski Nordisch Langlauf Weltcup in Davos. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 18. und 19. Dezember fand der FIS Langlauf Weltcup in Dresden statt.
  • Gewonnen wurde dieser bei den Frauen von der Schwedin Maja Dahlqvist.
  • Bei den Männern siegte Haarvard Taugböl aus Norwegen.
  • Das beste Resultat aus schweizerischer Sicht erzielte Jovian Hediger mit Rang zehn.

Die Freude ist gross bei Jovian Hediger: Der 31-jährige Waadtländer erreicht in Dresden den Halbfinal und wird zehnter.

Jovian Hediger erreicht den Halbfinal

Für die restlichen Schweizer und Schweizerinnen war im Halbfinal Schluss. Lea Fischer belegte Rang 19, es war ihr Bestresultat im Weltcup. Alina Meier wurde 25. Damit schafften beide die erste Hälfte der Olympia-Limite.

Dominante Skandinavier

Gewonnen wurde das Rennen in Dresden von den Skandinaviern. Die Schwedin Maja Dahlqvist feierte vor der Sprintweltmeisterin Jonna Sundling den fünften Weltcup-Sieg in Serie.

Bei den Männern siegte Norweger Haarvard Taugböl. Dies, nachdem Dominator Johannes Hösfllot Klaebo zum Training in Davos geblieben war.

Mehr zum Thema:

Olympia 2022 Langlauf