Glückwünsche zum abermaligen Gewinn der Tour de Ski weist Johannes Klaebo noch zurück.
Der Norweger Johannes Klaebo freut sich nach dem Sieg im Sprint in Lenzerheide. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa
Der Norweger Johannes Klaebo freut sich nach dem Sieg im Sprint in Lenzerheide. Foto: Jussi Nukari/Lehtikuva/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Freistil-Rennen über 15 Kilometer (12.30 Uhr/ZDF) setzen die Herren die Tour an Silvester nach einem Ruhetag fort, die Damen laufen zehn Kilometer (15.00 Uhr).

«Es ist zu früh», sagte der Skilangläufer aus Norwegen, der im Sprint von Lenzerheide seine Erfolgsserie fortsetzte, dem Sender NRK. Zwei von sieben Etappen sind erst gelaufen, doch der 23-Jährige aus Norwegen demonstriert als Erster des Gesamtklassements schon wieder seine aussergewöhnliche Qualität. «Für mich wird es wichtig, mich auf diesen Dienstag zu konzentrieren und nicht noch ein paar Sekunden zu verlieren», sagt der Trondheimer floskelhaft ganz im Wir-denken-nur-an-das-nächste-Spiel-Stil von Fussballern.

Mit dem Freistil-Rennen über 15 Kilometer (12.30 Uhr/ZDF) setzen die Herren die Tour an Silvester nach einem Ruhetag fort, die Damen laufen zehn Kilometer (15.00 Uhr). Doch wer soll den je dreimaligen Olympiasieger von Pyeongchang und Weltmeister von Seefeld verdrängen? Bei 60 Weltcupstarts feierte Klaebo 31 Siege.

Er hat an der Spitze des Tour-Feldes 32 Sekunden Vorsprung auf den Russen Alexander Bolschunow, bester Deutscher ist Jonas Dobler (Traunstein) auf Rang 19 mit 1:22 Minuten Rückstand. Topfavoritin Therese Johaug geht als Dritte mit fünf Sekunden Rückstand auf Spitzenreiterin Natalia Neprjajewa in die Loipe. Victoria Carl (Zella-Mehlis) hat als 15. 1:09 Minuten Rückstand.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

SkiTour de SkiSilvesterTherese Johaug