Mit dem 11. Rang in Titisee-Neustadt bestätigt Gregor Deschwanden seine starke Form. Simon Ammann fällt auf Platz 35 zurück, der Sieg geht an Karl Geiger.
Gregor Deschwanden
Der Schweizer Gregor Deschwanden im Einsatz beim Skispringen in Titisee-Neustadt. - keystone

Gregor Deschwanden erfreut sich knapp zwei Wochen vor den Olympischen Spielen einer guten Form. Beim Weltcup in Titisee-Neustadt sprang der 30-jährige Luzerner mit Sprüngen auf 127 und auf 133,5 m in den Rang 11.

Nach Zakopane (14.) und am Samstag in Titisee (15.) ist dies sein dritter Top-15-Platz in Folge.

Simon Ammann konnte vor seinen siebten Winterspielen hingegen kein Selbstvertrauen tanken. Er verpasste als 35. den zweiten Durchgang wie am Samstag. Der Schweizer Teamleader Killian Peier verzichtete auf die Wettkämpfe im Schwarzwald.

Vor dem Start in die Olympischen Spiele steht in Willingen sogar noch ein Weltcup-Wochenende im Programm. Karl Geiger verteidigte die Führung im Weltcup mit seinem zweiten Heimsieg innerhalb von 24 Stunden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Gregor Deschwanden fährt ein weiteres Top-15-Ergebnis ein.
  • Der Luzerner fliegt beim Weltcup-Springen auf den elften Platz.
  • Karl Geiger gewinnt in Titisee-Neustadt erneut.

Mehr zum Thema:

Simon Ammann