Die Olympischen Spiele in Pyeongchang verliefen für Lara Gut nicht wie gewollt. Nun ist sie aber bereit, im Weltcup-Rennen in Crans Montana zu attackieren.
Lara Gut kämpft um die Super-G-Kugel.
Lara Gut kämpft um die Super-G-Kugel. - Keystone

Was für eine Enttäuschung für Lara Gut (26) an den Olympischen Spielen in Pyeongchang: Im Super-G verpasst sie die Bronzemedaille um eine und die Goldmedaille um zwölf Hunderstelsekunden. Zweimal schied sie sogar aus und zum Schluss musste sie verletzungsbedingt Forfait geben. Doch das ist Schnee von gestern. «Ich greife wieder voll an», sagt die 26-Jährige gegenüber «Blick». Sie wolle ihren Winter retten. Und sie hat die besten Chance die kleine Kristallkugel im Super-G zu gewinnen.

An Olympia weinte Lara Gut noch bitterliche Tränen. Nun blickt sie aber nach vorne und zeigt sich kämpferisch.

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • An den Olympischen Spielen verpasste Lara Gut die Medaille im Super-G nur knapp.
  • Nun greift sie im Weltcup wieder voll an, um sich die Super-G-Kugel zu sichern.
  • Momentan führt sie die Gesamtwertung im Super-G vor Tina Weirather an.

Noch sind im Super-G zwei Rennen zu bestreiten. Die Tessinerin führt die Gesamtwertung mit 18 Punkten vor der Lichtensteinerin Tina Weirather an. Am Samstag hat Gut die Chance ihren Vorsprung in Crans Montana VS weiter auszubauen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Lara Gut-Behrami