Minnesota Wild gewinnt mit 4:2 gegen die Los Angeles Kings. Der Schweizer Kevin Fiala lässt sich einen Assist gutschreiben.
Minnesota Wild Nico Sturm
Nico Sturm erzielte für die Minnesota Wild einen Treffer. Foto: Joe Puetz/AP/dpa - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Minnesota Wild gewann 4:2 gegen die Los Angeles Kings.
  • Die Buffalo Sabres konnten sich gegen die Boston Bruins mit 6:4 durchsetzen.

Sturm gewann mit den Minnesota Wild mit 4:2 bei den Los Angeles Kings. Die Buffalo Sabres setzten sich mit 6:4 gegen die zuvor formstarken Boston Bruins durch.

Minnesota Wild ist auf dem Playoff-Kurs

Minnesota Wild liegt durch den 30. Saisonsieg weiter auf Playoff-Kurs in der West-Division. Sturm traf mit seinem achten Saisontor zum zwischenzeitlichen 3:1 und agierte dabei hellwach. Denn, er verwertete einen zunächst abgewehrten Versuch von Nick Bonino per Nachschuss.

Nico Turm Minnesota Wild
Nico Sturm (M.) bleibt zwei weitere Jahre bei den Minnesota Wild. Foto: John Locher/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Der Mann des Abends war aber Kirill Kaprisow. Dank seines Doppelpacks ist der Russe der erste Wild-Profi, der in seiner ersten Saison die 20-Tore-Marke übertreffen konnte. Beim zweiten Kaprisow-Treffer steuert Kevin Fiala einen Assist bei.

Playoff-Ränge sind ausser Reichweite für die Sabres

Für die Sabres stand bereits fest, dass nach der Hauptrunde Schluss sein wird. Daran ändert auch der überraschende Erfolg gegen Boston nichts mehr. Denn, mit 33 Punkten nach 48 Spielen sind die Playoff-Ränge ausser Reichweite. Rieder bereitete das 2:1 von Rasmus Dahlin vor.

Mehr zum Thema:

Buffalo Sabres Boston Bruins Kevin Fiala Playoff NHL Minnesota Wild Los Angeles Kings