Die Milwaukee Bucks haben einen Rückstand beim Auswärtsspiel gegen die Atlanta Hawks gedreht und sind in den Eastern Conference Finals der NBA 2:1 in Führung gegangen.
John Collins von den Atlanta Hawks blockt einen Wurf von Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks. Foto: Brynn Anderson/AP/dpa
John Collins von den Atlanta Hawks blockt einen Wurf von Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks. Foto: Brynn Anderson/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Young beendete die Partie trotzdem mit 35 Punkten.

Beim 113:102 gingen die Bucks nach zwischenzeitlich 15 Zählern Rückstand erstmals im dritten Viertel der Basketball-Partie in Führung und gaben sie von Mitte des letzten Viertels an gar nicht mehr her. Die Hawks litten darunter, dass Trae Young sich im dritten Viertel dem Augenschein nach am Knöchel verletzte und danach sein hohes Niveau nicht mehr halten konnte.

Young beendete die Partie trotzdem mit 35 Punkten. Bei den Bucks hatte insbesondere Khris Middleton mit 38 Zählern, elf Rebounds und sieben Assists einen starken Abend. «Wir haben sie müde gearbeitet und es ist schliesslich in unsere Richtung gegangen», sagte er. Giannis Antetokounmpo mit 33 Punkten, elf Rebounds und vier Vorlagen überzeugte ebenfalls.

Spiel vier der Serie ist am Dienstag (Ortszeit) erneut in Atlanta. Das Team, das zuerst vier Siege erzielt hat, zieht in die NBA-Playoffs ein und trifft dort auf den Gewinner der Western Conference Finals. Dort führen die Phoenix Suns nach vier Spielen 3:1 gegen die Los Angeles Clippers.

Mehr zum Thema:

Western Conference Eastern Conference Atlanta Hawks Phoenix Suns Playoffs NBA