Im Spiel um Platz drei verliert die Schweiz Tschechien und verpasst damit die anvisierte Bronzemedaille. Die Entscheidung fällt in der Verlängerung.
Unihockey WM
Pascal Meier (links, Schweiz) haelt den Penalty von Filip Langer. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz verpasst an der Unihockey-WM in Finnland die Bronze-Medaille.
  • Das Team von Trainer Jansson verliert gegen Tschechien das Spiel um Platz drei 3:4 n.V.
  • Die Schweiz gibt dabei eine 3:1-Führung aus der Hand.

Die Schweiz verliert das Spiel um Platz drei an der Unihockey WM in Finnland. Im Spiel um Platz drei unterliegt das Team den Tschechen mit 3:4 nach Verlängerung. Zu Beginn des Schlussabschnitts lagen die Schweizer noch 3:1 in Führung.

Das Team von Trainer David Jansson liegt nach 12 Minuten in Rückstand. Josef Rypar profitiert von einem groben Schnitzer in der Schweizer Defensive. Vier Minuten später gleicht Christoph Camenisch für die Schweiz aus.

Unihockey-WM Camenisch
Christoph Camenisch jubelt nach seinem Tor zum 1:1. - Keystone

Kurz vor Ende des Startdrittels pariert der Schweizer Keeper Meier einen Penalty von Filip Langer. Es geht mit einem 1:1 in die erste Pause.

Mit etwas Glück gehen die Schweizer zur Spielmitte in Führung. Ein Abschlussversuch von Manuel Maurer wird von einem Tschechen ins eigene Tor gelenkt.

Zu Beginn des Schlussdrittels gelingt Jan Burki mit einem herrlichen Schuss in die hohe Torecke das scheinbar vorentscheidende 3:1. Doch die Tschechen geben nicht auf und kommen fünf Minuten später mit dem Anschlusstreffer durch Havlas zurück. Und 90 Sekunden vor Schluss gleicht Marek Benes, der auffälligste Spieler der Tschechen, tatsächlich aus.

In der Verlängerung haben beide Teams die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Am Ende ist es Filip Langer mit seinem zweiten Tor des Spiels, der die Tschechen zu Bronze schiesst.

Nach der Halbfinal-Pleite die nächste grosse Enttäuschung. In der Gruppenphase hatte sich die Schweiz gegen die Tschechen mit 4:2. durchgesetzt.

Mehr zum Thema:

Trainer