Beim ATP-Cup in Australien hat der Grieche Stefanos Tsitsipas (21) komplett die Nerven verloren. Dabei verletzte er seinen Vater Apostolos am Arm.
Stefanos Tsitsipas
Stefanos Tsitsipas ist beim ATP-Cup in Australien komplett ausgerastet. Dabei verletzte er seinen Vater Apostolos. - Twitter/@Joe_Tennis
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Stefanos Tsitsipas rastet beim ATP-Cup in Australien komplett aus.
  • Dabei muss sein Racket dran glauben und sogar sein Vater wird am Arm verletzt.

Der 21-jährige Tennis-Spieler Stefanos Tsitsipas sorgt für einen Skandal beim ATP-Cup in Australien. Der Grieche hat sich im Match gegen den Nick Kyrgios nämlich einen üblen Ausraster geleistet.

Ausgerechnet gegen den Australier, der normalerweise als eigentlicher Bad Boy der Tennis-Szene gilt. Ob ihm Stefanos Tsitsipas den Rang ablaufen will?

Was war passiert? Nach dem Verlust des ersten Satzes schlug der Grieche sein Racket auf die Trainerbank. Dumm nur, dass dort sein Vater Apostolos sass, der als Coach des griechischen Teams fungiert.

Tsitsipas' Vater fasste sich sofort an den rechten Arm. Als sein Junior mit seinem Ausraster fertig war, richtete er ein paar deutliche Worte in Richtung des Jungstars.

Offenbar hatte ihn dieser mit seinem Schläger verletzt. Auf eine Entschuldigung des Griechen wartet man anschliessend vergeblich. Apostolos Tsitsipas verliess umgehend die Bank in Richtung Spieler-Box.

Stefanos Tsitsipas zeigte nach dem Wutausbruch eine bessere Leistung. Er gewann den zweiten Satz mit 7:6., doch musste sich im entscheidenden dritten Durchgang Nick Kyrgios geschlagen geben. Die Griechen schieden damit als Gruppenletzter aus.

Mehr zum Thema:

Nick KyrgiosVater