Im neuen Film «King Richard» dreht sich alles um Venus und Serena Williams. Auch Djokovic sendet zur Premiere in Los Angeles eine Grussbotschaft.
Serena Williams
Von Links: Demi Singleton, Serena Williams, Venus Williams, und Saniyya Sidney. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Film «King Richard» stehen die beiden Tennisstars Venus und Serena Williams im Zentrum.
  • Zur Premiere sandte Novak Djokovic eine Grussbotschaft.

Novak Djokovic liess sich laut eigenen Worten schon immer von anderen Tennis-Legenden inspirieren. Wie «tennisworld.com» berichtet, gehören für ihn auch die beiden Tennis-Schwestern Venus und Serena Williams dazu.

«Alles, was Venus und Serena Williams auf und neben dem Platz getan haben, war für die anderen Spieler hilfreich. Sport im Allgemeinen hat den Williams-Schwestern viel zu verdanken. Ihre Beharrlichkeit und Langlebigkeit sind einfach aussergewöhnlich.»

Dies sagte Djokovic im Rahmen der Präsentation des Films King Richard, zu welcher der Grand-Slam-Champion eine Grussbotschaft sendete. Der Film konzentriert sich auf den Aufstieg von Venus und Serena.

Venus und Serena Williams als Inspiration

Und auch die Bereitschaft der Williams-Schwestern, immer wieder neue Seiten der Tennisgeschichte zu schreiben, motiviere ihn.

Er erinnere sich an das Jahr 2015, «als Serena und ich im selben Jahr die Wimbledon-Trophäe gewannen. Wir haben wie immer zusammen getanzt, dort hatten wir eine tolle Zeit und haben viel gelacht», so Djokovic.

Mehr zum Thema:

Wimbledon Serena Williams Djokovic