Gegen Hubert Hurkacz ist Endstation! Roger Federer scheitert in Wimbledon am 24-jährigen Polen in drei Sätzen mit 3:6, 6:7 und 0:6.
Roger Federer
Roger Federer streckt sich in Wimbledon vergeblich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer muss weiterhin auf seinen 21. Grand-Slam-Titel warten.
  • Der Maestro scheidet im Viertelfinal von Wimbledon am Polen Hubert Hurkacz.
  • Noch hat Federer seine Teilnahme an den Olympischen Spielen nicht bestätigt.

Aus der Traum der Schweizer Tennis-Fans! Für Roger Federer endet das Wimbledon-Comeback nach langer Verletzungspause im Viertelfinal. Der Schweizer unterliegt dem Polen Hubert Hurkacz in drei Sätzen mit 3:6, 6:7 und 0:6.

Roger Federer
Keine Chance für Roger Federer gegen Hubert Hurkacz. - Keystone

Damit muss Federer weiter auf den neunten Titel in seinem Wohnzimmer warten. Ob er im kommenden Jahr wieder in London antritt, kann er nach dem Spiel nicht bestätigen.

«Ich weiss es nicht, wirklich nicht», so Federer. «Natürlich würde ich gerne noch einmal spielen – aber in meinem Alter weiss man nie!»

Roger Federer
Roger Federer verabschiedet sich von den Fans in Wimbledon. - Keystone

Auch zur unmittelbaren Zukunft äussert er sich kaum. Noch hat der Maestro seine Teilnahme an den Olympischen Spielen nicht bestätigt.

In den nächsten Tagen will er über seine Zukunft sprechen. «Ich will mir Zeit lassen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Das Ziel ist natürlich zu spielen.»

Rechnen Sie mit einer Olympia-Teilnahme von Roger Federer?

Gegen Hurkacz von Beginn an unter Druck

Schon zu Beginn des ersten Satzes muss der Maestro mehrere Breakbälle abwehren, hat Mühe bei eigenem Service. Hurkacz gelingt das Break und holt sich dann den ersten Durchgang mit 6:3.

Starker Start im zweiten für Roger Federer – Fehler im Tie-Break

Im zweiten Satz startet der Schweizer stark, liegt früh mit 3:0 und 4:1 in Front. Doch dann holt sich die Weltnummer 18 das Break zurück, kämpft sich ins Tie-Break. In der Kurzentscheidung unterlaufen dem 39-jährigen Schweizer ungewohnt viele Fehler – das kostet ihn Satz zwei.

Roger Federer
Roger Federer war bereits in Wimbledon angeschlagen. - dpa

Im dritten Satz wirkt der Schweizer angeschlagen, bewegt sich nicht mehr rund. Rasch liegt er mit 0:4 hinten. Dann schnuppert er kurz am Break, verpasst den letzten Strohhalm aber. Am Ende kassiert er im dritten Satz ein 0:6.

Während sich Roger Federer aus Wimbledon verabschieden muss, geht das Turnier für Hubert Hurkacz weiter. Der Pole trifft im Halbfinal auf Matteo Berrettini.

Mehr zum Thema:

Wimbledon Roger Federer