Die Swiss Indoors prüfen einen Standortwechsel. Findet der grösste Sportanlass der Schweiz künftig nicht mehr in Basel, sondern in Zürich statt?
tennis zürich
Der Pokal der Swiss Indoors ging 2019 an Roger Federer. Die Zukunft des Turniers ist unsicher, offenbar wird ein Standortwechsel geprüft - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dass die Swiss Indoors künftig nicht mehr in Basel stattfinden, scheint unvorstellbar.
  • Trotzdem prüfen die Organisatoren offenbar einen Standortwechsel.
  • Zürich gilt als möglicher Austragungsort, erste Gespräche haben bereits stattgefunden.

Finden die Swiss Indoors bald in Zürich statt? Gemäss der «NZZ» ist der Verbleib des Tennisturniers in Basel alles andere als gesichert. Der umsatzstärkste Sportevent der Schweiz schaut sich offenbar nach Standortalternativen um.

Turnier-Gründer Roger Brennwald bestätigt gegenüber der «NZZ», dass die Frage nach dem Austragungsort neu geklärt wird. Genauere Angaben will der gebürtige Basler aber nicht machen.

In Zürich wäre man dieser Idee nicht abgeneigt. Peter Zahner, CEO der ZSC Lions, will bekanntlich neben dem Eishockey auch andere Sportarten in der neuen Swiss-Life-Arena sehen. Die Gespräche seien aber «informeller Natur», erklärt er der «NZZ».

Möglicherweise will Brennwald mit der Standortfrage lediglich seine Verhandlungsposition verbessern, so vermutet die «NZZ». Die Beziehung zwischen der Turnierleitung und der Basler Regierung war auch schon besser, zudem sind die Kosten in der St.-Jakobs-Halle eher hoch.

tennis zürich federer
2019 ging der Turniersieg in den Swiss Indoors an Roger Federer. - Keystone

Im kommenden Herbst werden die Swiss Indoors auf jeden Fall in Basel ausgetragen, Roger Feder hat seine Teilnahme bereits bestätigt. Der Maestro geht als Titelverteidiger in das Turnier, das vom 22. bis zum 30. Oktober stattfindet.

Mehr zum Thema:

Regierung ZSC Herbst Natur NZZ Swiss Indoors