Nanu, was macht denn Schwingerkönig Christian Stucki im Regionalgefängnis Bern? Keine Sorge: Der 36-Jährige ist nicht auf die schiefe Bahn geraten.
Christian Stucki
Schwingerkönig Christian Stucki posiert im Regionalgefängnis Bern. - instagram/@chrigustuckioffiziell

Das Wichtigste in Kürze

  • Godi Hug geht nach 32 Dienstjahren im Regionalgefängnis Bern in Pension.
  • Für den Abschied erhält der grosse Schwingfan eine spezielle Überraschung.

Im grauen T-Shirt und mit Maske rückt Christian Stucki im Regionalgefängnis Bern ein. Der Schwingerkönig präsentiert die Zelle 305, begleitet vom Gefängnis-Angestellten Godi Hugi. Hat der 36-Jährige etwas ausgefressen?

Christian Stucki
Christian Stucki präsentiert Eindrücke seine Gefängnis-Führung. - instagram/@chrigustuckioffiziell

Nein – der Grund für seinen Besuch ist ebendieser Godi Hugi. Dieser arbeitet seit 32 Jahren im Regionalgefängnis, geht nun in Pension. Und weil Hugi ein grosser Schwingfan ist, wird Christian Stucki als Überraschungsgast eingeladen.

Christian Stucki
Schwingfan Godi Hug (links) geht nach 32 Jahren in Pension. - instagram/@chrigustuckioffiziell

Und dem Schwingerkönig gefällt es. Auf Facebook und Instagram bedankt sich der «Böse» bei Godi und den Kollegen für die eindrückliche Führung.

«Herzlichen Dank für den tollen Einblick, den ich aber nur für eine Stunde empfehlen kann. Alles darüber hinaus ist zu unangenehm», so Stucki.

Waren Sie auch schon im Gefängnis?

Mehr zum Thema:

Instagram Facebook Bahn Schwingerkönig Christian Stucki