Enttäuschung für Stefan Küng an der Tour de Romandie: Im Kampf um den Tagessieg stürzt der Schweizer kurz vor dem Ziel. Marc Soler gewinnt die dritte Etappe.
Stefan Küng stürzt bei der Abfahrt auf der dritten Etappe der Tour de Romandie. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Sturz in der Abfahrt kostet Stefan Küng einen Tagessieg bei der Tour de Romandie.
  • Der Schweizer geht rund 15 Kilometer vor dem Ziel auf regennasser Fahrbahn zu Boden.
  • Den Tagessieg und die Gesamtführung holt sich der Spanier Marc Soler.

Der Spanier Marc Soler hat sich den Tagessieg bei der dritten Etappe der Tour de Romandie gesichert. Der 27-Jährige siegt dank eines erfolgreichen Angriffs rund zehn Kilometer vor dem Ziel. Damit ist Soler auch neuer Gesamtführender.

Mit seiner Attacke setzte sich Soler vom Hauptfeld ab und war danach nicht mehr einzuholen. Der lange führende Belgier Kobe Goossens wurde kurz vor dem Ziel noch gestellt.

Soler Tour de Romandie
Marc Soler (Team Movistar) feiert seinen Tagessieg bei der Tour de Romandie. - keystone

Goossens hatte einer Ausreisser-Gruppe mit gleich vier Schweizern angehört. Matthias Reutimann, Johan Jacobs und Stefan Bissegger hatten aber nach und nach den Anschluss verloren.

Der Pechvogel der Ausreisser-Gruppe war aber Stefan Küng. Rund 15 Kilometer vor dem Ziel kommt er im Kampf um die Führung auf der regennassen Fahrbahn zu Sturz. Küng kann zwar weiterfahren, seine Siegchancen sind aber dahin.

Mehr zum Thema:

Abfahrt