Ineos-Zeitfahrspezialist Rohan Dennis gewinnt den Prolog zur Tour de Romandie. Stefan Bissegger verpasst als Fünfter das Podest denkbar knapp.
Dennis Tour de Romandie
Rohan Dennis (Team Ineos) gewinnt das Einzelzeitfahren beim Prolog zur Tour de Romandie. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstag begann die Tour de Romandie mit dem Einzelzeitfahr-Prolog.
  • Der Australier Rohan Dennis verwies die Konkurrenz deutlich auf die Plätze.
  • Stefan Bissegger wird starker Fünfter – muss um das Ergebnis aber noch zittern.

Der Australier Rohan Dennis hat den Prolog zur Tour de Romandie am Dienstag für sich entschieden. Der Zeitfahr-Weltmeister von 2018 und 2019 war in seiner Spezialdisziplin eine Klasse für sich.

Dennis verwies seine Ineos-Teamkollegen zum Start der Tour de Romandie deutlich auf die Plätze. Geraint Thomas und Richie Porte belegen mit neun Sekunden Rückstand die Plätze zwei und drei. Aus Schweizer Sicht wird Stefan Bissegger starker Fünfter.

Bissegger verpasst das Podest zum Auftakt nur um rund zwei Sekunden. Allerdings wackelt sein Ergebnis. Am Anfang seiner Fahrt warf der 23-Jährige seine Brille weg. Das könnte als Littering gewertet werden – dann droht eine 30-Sekunden-Zeitstrafe.

Am Mittwoch sind auf der ersten Etappe von Aigle nach Martigny noch nicht die grossen Bergriesen zu bewältigen. Bei neun Anstiegen der dritten Kategorie wird es für die Fahrer über 168,1 Kilometer aber auch kein entspannter Tag.

Mehr zum Thema:

Geraint Thomas