Ab Dienstag messen sich die besten Velorennfahrer an der 74. Tour de Romandie aneinander. In insgesamt fünf Etappen wird der Sieger ermittelt.
tour de romandie
Stefan Küng in Aktion auf der letzten Etappe der letzten Tour de Romandie im Jahr 2019. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstag beginnt die 74. Tour de Romandie offiziell.
  • Die Fahrer bestreiten rund 12'500 Höhenmeter und legen über 680 Kilometer zurück.

Ab heute Dienstag treten die besten Velorennfahrer der Welt an der Tour de Romandie gegeneinander an. Nachdem das Rennen 2020 abgesagt werden musste, findet nun die 74. Ausgabe statt. Der Prolog, ein vier Kilometer langes Zeitfahren findet in Oron VD statt.

Richard Cassot
Richard Chassot, Direktor der Tour de Romandie, spricht bei einer Konferenz am 13. April über die 74. Ausgabe der Tour de Romandie. - keystone

Am Mittwoch beginnt die Tour de Romandie dann mit der ersten von fünf Etappen. An den ersten drei Tagen gibt es jeweils eine Hügeletappe, die über 165 Kilometer lang geht. Dann folgt in Sion eine Bergetappe über 161 Kilometer. Entschieden wird das Ganze am letzten Tag mit 16 Kilometer Zeitfahren in Fribourg.

Insgesamt absolvieren die Fahrer in fünf Etappen 684 Kilometer und rund 12'500 Höhenmeter. Dabei entspricht die Strecke nahezu vollständig jener, die im Vorjahr geplant gewesen wäre.

Tour de Romandie
Der Schweizer Marc Hirschi nimmt 2021 erstmals an der Tour de Romandie teil. Er feierte im letzten Jahr mit einem Etappensieg bei der Tour de France und bronze bei der Strassenrennen-WM grosse Erfolge. (Archivbild) - keystone

Auf die 20 Teams verteilt stehen gleich 18 Schweizer Fahrer im provisorischen Aufgebot. Marc Hirschi wird erstmals an der Tour de Romandie teilnehmen und ist wohl der grösste Schweizer Trumpf. Neben Hirschi ist wahrscheinlich am ehesten Stefan Küng zuzutrauen, ganz vorne mitzufahren.