KTM-Star Remy Gardner feiert beim Mugello-GP der Moto2 den ersten Saisonsieg. Tom Lüthi liess das Rennen aus, um bei der Familie von Jason Dupasquier zu sein.
Remy Gardner Moto2
Remy Gardner (Ajo KTM) gewinnt den Mugello-GP der Moto2. - MotoGP

Das Wichtigste in Kürze

  • Remy Gardner gewinnt den Mugello-GP der Moto2 vor seinem KTM-Teamkollegen Raul Fernandez.
  • Titelkandidat Sam Lowes stürzt im Kampf um den Sieg.
  • Tom Lüthi verzichtet auf den Start und steht der Familie von Jason Dupasquier zur Seite.

Kurz vor dem Start des Mugello-GP der Moto2 wird bekannt: Jason Dupasquier ist seinen schweren Verletzungen vom Samstag erlegen. Der Tod des 19-jährigen Schweizers sorgt in der Startaufstellung für tiefe Trauer.

Trotzdem geht der Italien-GP wie geplant in Szene. Pole-Mann Raul Fernandez übernimmt nach dem Start die Führung vor seinem KTM-Teamkollegen Remy Gardner. Der Brite Sam Lowes nimmt als Einziger im Feld die Verfolgung der beiden auf.

Erster Saisonsieg für Gardner in der Moto2

Aber für den Briten endet das Rennen vorzeitig: In der schnellen Arrabbiata-Kurve kommt der Ex-MotoGP-Pilot auf Platz zwei liegend zu Sturz. Er bleibt unverletzt, wirft aber die Chance auf wichtige WM-Punkte weg.

Danach sind es Fernandez und Gardner, die den Sieg untereinander ausmachen. Erst in der letzten Runde presst sich der Australier an seinem Teamkollegen vorbei. Für den WM-Leader ist es der erste Saisonsieg, Marco Bezzecchi kompletiert das Podest.

Nicht am Start ist der Schweizer Tom Lüthi. Der 34-Jährige verzichtet auf ein Antreten, er weilte stattdessen bei der Familie Dupasquier im Spital. Lüthi war der Mentor des tödlich verunglückten 19-Jährigen.

Mehr zum Thema:

Tom Lüthi Motogp Pilot Tod Moto2