Laut Teamchef Günter Steiner steht die Unterschrift von Mick Schumacher bei Haas für die kommende Saison unmittelbar bevor. Auch sein Teamkollege bleibt.
Mick Schumacher Formel 1
Mick Schumacher (Haas F1 Team) bei einer Pressekonferenz in der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mick Schumacher wird auch im kommenden Jahr für Haas F1 an den Start gehen.
  • Die Vertragsverlängerung mit dem 22-Jährigen steht unmittelbar bevor.
  • Auch sein umstrittener Teamkollege Nikita Mazepin bleibt beim US-Team.

Das Haas-F1-Team möchte seine Fahrerpaarung im Rahmen des Russland-GP am Wochenende bekanntgeben. Sotschi ist das Heimrennen des Hauptsponsors Uralkali – der Konzern gehört dem Vater von Haas-Pilot Nikita Mazepin.

Welcher der beiden Haas-Piloten zeigt bisher die bessere Rookie-Saison?

Sowohl der Russe als auch sein Teamkollege Mick Schumacher sollen auch kommende Saison für Haas an den Startgehen. Das bestätigte Teamchef Günter Steiner gegenüber dem deutschen Fernsehsender RTL.

Günther Steiner Formel 1
Günther Steiner ist Teamchef von Haas in der Formel 1. - dpa

«Mick sollte bald bestätigt werden. Warten wir noch ein paar Tage, hoffentlich klappt es dann», so Steiner. Auch Mazepin sollte im Rahmen seines Heim-GP für die kommende Saison offiziell bestätigt werden.

Keine Vorteile für Mick Schumacher

Beide absolvieren derzeit ihre Premierensaison in der Motorsport-Königsklasse. Details und mögliche Laufzeiten der neuen Verträge wollte der 56-jährige Steiner auf Nachfrage nicht nennen.

Eine vertragliche Bevorzugung eines Fahrers bei den Amerikanern sei auch weiterhin nicht vorgesehen. «Das hat es noch nie gegeben. Und das wird es auch in Zukunft nicht geben», sagte Steiner.

Nikita Mazepin verteidigt sich gegen Mick Schumacher. - Twitter/@stefxnrhys

Sowohl Schumacher als auch Masepin sind noch ohne WM-Punkte. Für den Deutschen steht als bestes Resultat ein zwölfter Rang in Ungarn, für den Russen Rang 14 in Aserbaidschan. Sowohl im Qualifying- als auch im Renn-Duell steht es 12:2 für Mick Schumacher.

Mehr zum Thema:

Champions League Vater Pilot RTL Mick Schumacher