Im ersten Training in Misano fährt Maverick Viñales die schnellste Zeit. Damit setzt der Spanier nach seinem Wechsel zu Aprilia ein erstes Ausrufezeichen.
Maverick Viñales
Maverick Viñales ist nun für Aprilia unterwegs und weiss in Misano zu überraschen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Maverick Viñales regiert auf das schwache Aprilia-Renndebüt mit einer Trainings-Bestzeit.
  • Trotzdem bleibt der Spanier zurückhaltend und gibt keine konkreten Ziele aus.

Im ersten Training von Misano gibt es eine kleine Überraschung: nach seinem enttäuschenden Aprilia-Debüt von letzter Woche fährt Maverick Viñales die schnellste Zeit aller Fahrer. Mit 1:32.666 Minuten stellt der Spanier im Freien Training die Bestzeit auf.

Dabei könnte Viñales in die Karten gespielt haben, dass er vor mehreren Wochen einige Testtage in Misano absolviert hat. «Insgesamt ist das Gefühl sehr gut. In Misano ist es einfacher, weil ich schon weiss, wie ich hier fahren muss», wird er von «motorsport-total» zitiert.

Trotzdem hegt Maverick Viñales keine riesigen Ambitionen. Er betont, für ihn gehe es in den letzten fünf Rennen lediglich darum, Kilometer abzuspulen und einen Lernprozess zu machen. Im Misano-Training hat er aber gezeigt, dass mit ihm auch kurz nach dem Wechsel zu Aprilia schon zu rechnen ist.