MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo ist unglücklich bei Yamaha. Gerüchte über einen Wechsel zu Honda stehen im Raum. Sein Manager ist nicht gerade redselig.
Fabio Quartararo MotoGP Yamaha
Fabio Quartararo (Yamaha) beim US-Grand-Prix der MotoGP. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo ist bei Yamaha unzufrieden.
  • Gespräche mit anderen Teams werden geführt. Ob es einen Wechsel gibt, ist aber nicht klar.

Fabio Quartararo scheint unzufrieden mit Yamaha zu sein. Des Öfteren hat er sich über sein Motorrad beklagt, berichtet das «Motorsport Magazin». Honda wird als zukünftiger Rennstall-Kandidat genannt.

Denn: Zu Saisonbeginn hatte sich Pol Espargaro im Werksteam noch gut geschlagen. Jedoch liess dessen Performance in den letzten beiden Rennen wieder nach, ein Wechsel scheint daher nicht unmöglich.

Quartararo hält sich über das Thema verschlossen: «Darüber denke ich aktuell nicht wirklich nach». Auch sein Manager gibt sich nicht gerade redselig. Man befinde sich in Gesprächen mit anderen Teams. Mit wem man da genau redet, will er aber nicht verraten.

Mehr zum Thema:

Honda Motogp