Die Plätze in der Formel 1 sind praktisch besetzt. Für Nico Hülkenberg ist das Kapitel Königsklasse abgeschlossen, wie er sagt.
Nico Hülkenberg Formel 1
Nico Hülkenberg startete 2019 zuletzt in der Formel 1. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nico Hülkenberg wird 2022 nicht in die Formel 1 zurückkehren.
  • Der Deutsche führt keine Gespräche mit Alfa-Sauber über das letzte freie Cockpit.
  • Seine motorsportliche Zukunft liegt wohl in einer anderen Serie.

Nico Hülkenberg hat sich mit dem Ende seiner Karriere in der Formel 1 abgefunden. Der 34-Jährige, aktuell Ersatzpilot bei Aston Martin, sagte bei «bild.de», dass er keine Gespräche mit Alfa Romeo führe, wo noch ein Platz für die nächste Saison unbestätigt ist.

«Das wäre ja die letzte Option auf einen festen Sitz 2022 gewesen, nachdem alle anderen Cockpits vergeben sind», erklärte Hülkenberg. Privat fiebert der Deutsche in diesem Monat mit seiner Ehefrau Egle der Geburt eines Mädchens entgegen.

In Sachen Motorsport-Zukunft sagte Hülkenberg: «Das Leben geht weiter. Ich habe spannende Anfragen aus anderen Serien und gerade keine Eile, eine Entscheidung zu treffen.» Er ist in diesem Jahr auch als TV-Experte im Einsatz.

Hülkenberg war 2010 nach einigen Erfolgen in anderen Rennserien in die Formel 1 gekommen. Er bestritt für mehrere Rennställe insgesamt 179 Rennstarts. Ein Podestplatz oder gar Sieg gelang Hülkenberg dabei nie, was ein Negativrekord in der Königsklasse ist.

Mehr zum Thema:

Aston Martin Champions League Alfa Romeo Sauber Formel 1