Seit 2014 geht Guillaume Hoarau für YB auf Torjagd, hat den Klub zweimal zum Meistertitel geführt. Das hat Interessenten aus dem Ausland angelockt.
YB
Wird aus Guillaume Hoarau bei YB wieder die Tormaschine? - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nottingham Forest ist an einem Transfer von Guillaume Hoarau interessiert.
  • Der Torjäger spielt seit 2014 für Meister YB.

Guillaume Hoarau hat sich bei YB in den letzten fünf Jahren zur Legende gemacht. In 176 Einsätzen für Gelb-Schwarz gelingen ihm 116 Treffer, dazu kommen noch 35 Assists. Hoarau steht, neben Sportchef Christoph Spycher, sinnbildlich für den Berner Aufschwung.

Guillaume Hoarau YB
Bei der Pokalübergabe an Meister YB will die Berner Stadtregierung grössere Menschenansammlungen vermieden. - Keystone

Mit dem mittlerweile 35-jährigen Mittelstürmer holt Gelb-Schwarz zwei Meistertitel und beendet die chronische Erfolgslosigkeit.

Schwierige Saison für Hoarau

In dieser Saison hat der 1,92-Hüne noch keine grossen Stricke zerrissen. Der Franzose fehlt lange verletzt, kommt nur auf sieben (Teil-)Einsätze in der Super League. Dabei gelingt ihm – untypischerweise – kein Treffer. Dafür trifft er in der Qualifikation zu Champions League und im Cup.

Lotst Nottingham den Stürmer von YB auf die Insel?

Trotzdem: Der Name Guillaume Hoarau steht für Tore. Und klingt offenbar auch auf der Insel reizvoll. «Nottingham Forest ist an Hoarau interessiert», bestätigt Berater Michel Urscheler gegenüber Nau! Das Interesse ist da – doch unterschrieben ist noch nichts.

YB
Am Sonntag mussten sich YB und Guillaume Hoarau dem FCB geschlagen geben. - Keystone

Das Team aus der zweithöchsten Liga Englands ist aktuell auf Aufstiegskurs, belegt in der Championship Rang vier. Schnappt sich der Traditionsklub (zweifacher Meisterpokal-Sieger 1979 und 1980) den Berner Superstar?

Mega-Schock oder Chance?

Bei YB hat Guillaume Hoarau alles erreicht, und würde so in fortgeschrittenem Alter nochmals eine neue Herausforderung erhalten. In England spielte «Air France» noch nie, zudem dürfte sich sein Einkommen auf der Insel zum Karriereende nochmals steigern.

Und YB? Was auf den ersten Blick nach einem Riesenschock klingt, macht auf den zweiten Blick sogar Sinn. Mit Jean-Pierre Nsame hat ein jüngerer Stürmer die Torproduktion bei den Bernern übernommen. Zudem würde mit einem Hoarau-Abgang ein grosser Posten auf der Lohnliste frei.

Mehr zum Thema:

Christoph Spycher Champions League Super League Liga Air France BSC Young Boys Guillaume Hoarau