Der Zürcher Leandro Riedi (20) hat die Krönung einer erneut erfolgreichen Woche verpasst. Er verliert den Final des ATP-Challenger-Turniers in Lugano.
riedi tennis
Leandro Riedi kann im ATP-Challenger-Final nicht überzeugen. (Archivbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Zürcher Leandro Riedi verliert den Final in Lugano.
  • Er unterliegt dem Italiener Luca Nardi in drei Sätzen.

Trotz der Niederlage gegen den zwei Jahre jüngeren Nardi darf sich der 20-jährige Riedi als Gewinner fühlen.

Auf dem Weg in den Final hat er unter anderen den top-gesetzten Amerikaner Maxime Cressy in der Startrunde bezwungen. Der Franzose Pierre-Hugues Herbert unterlag am Samstag im Halbfinal.

Riedi macht grossen Sprung in Weltrangliste des Tennis

Cressy hat im Januar im Australian Open die Achtelfinals erreicht. Er liegt in der aktuellen Weltrangliste mehr als 500 Positionen vor Riedi. Herbert hat einst den ersten 40 des Rankings angehört.

Riedi stand bei seiner vierten Teilnahme an einem Challenger-Turnier erstmals im Final. Er wird in der Weltrangliste einen grossen Sprung nach vorne machen. Er wird sich von Platz 590 in etwa auf Platz 430 verbessern.

Mit dem Vorstoss in den Final knüpfte Riedi an seine zuvor starken Leistungen an. Vor zwei Wochen hatte er das ITF-Turnier in Trimbach im Kanton Solothurn gewonnen. Zuletzt hatte er im Challenger-Turnier in Biel die Viertelfinals erreicht.

Mehr zum Thema:

Australian Open ATP