Die Schweizer Super League gehört nicht zu den ganz grossen Ligen Europas. Aber auch in der helvetischen Meisterschaft gibt es ein paar Stars.
Super League
Vier der grössten Stars der Super League. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der grösste Star der Super League ist Guillaume Hoarau, neu beim FC Sion unter Vertrag.
  • Es gibt noch zahlreiche andere Top-Spieler. Eine Auswahl.

Von Spielern wie Cristiano Ronaldo. Lionel Messi oder Zlatan Ibrahimovic können die Fans der einheimischen Liga nur träumen. Trotzdem gibt es auch in der Super League zahlreiche Stars.

Diese Spieler sollten Sie auf jeden Fall kennen.

Star der Super League: Guillaume Hoarau

Dass ein Spieler vom Format eines Guillaume Hoarau überhaupt in der Schweizer Super League spielt, ist ein Glücksfall. Der ehemalige französische Nationalspieler wollte nach Verletzungen und einem missratenen China-Abenteuer in Bern nur seine Karriere neu lancieren.

Doch der kopfballstarke Stürmer wurde bei YB zum Zeichen des Erfolges und feierte 2018 den ersten Meistertitel nach 32 Jahren. Hoarau verliebte sich in Stadt und Club und ist der treffsicherste YB-Ausländer aller Zeiten.

Guillaume Hoarau
Guillaume Hoarau präsentiert sein neues Trikot. - Keystone

Ende Saison 2019/20 gab YB bekannt, den Vertrag mit der Stürmer-Ikone nicht zu verlängern. Hoarau wollte aber weiterhin aktiv kicken. Und unterschrieb deshalb einen Vertrag beim FC Sion.

In seiner Freizeit macht Hoarau Musik, gibt Konzerte und nimmt Tonträger auf. Dass es auch für den erfolgreichen Fussballer auch ein Leben neben des Sports gibt, macht ihn umso sympathischer.

Guillaume Hoarau spielt im Berner Hotel Schweizerhof ein Konzert. - Nau.ch

Treffsicherer Stürmer: Artur Cabral

Zum Ende des Transfersommers der Saison 2019/20 sichert sich der FC Basel leihweise die Dienste des brasilianischen Stürmers Arthur Cabral. Und der kräftige Torjäger setzt gleich einige Ausrufezeichen. 14 Tore gelingen dem 22-Jährigen in der Super League.

FC Basel YB
Arthur Cabral wird für seine Tore beglückwünscht. - Keystone

Grund genug, dass sich der FCB finanziell streckt – und Cabral trotz Coronakrise fix übernimmt.

Valentin Stocker: Superstar und Reizfigur

Kaum ein Spieler in der Super League polarisiert mehr als Valentin Stocker. Von den FCB-Anhängern heiss geliebt, werfen ihm Kritiker vor, ein Schwalbenkönig zu sein und auszuteilen ohne einstecken zu können. Doch es ist klar, dass man sich die Missgunst der gegnerischen Fans in erster Linie durch Leistung erarbeiten muss.

Super League
Valentin Stocker erzielt das 2:0 für den FCB. Sein erstes Tor, seit er wieder für Basel in der Super League spielt. - Keystone

Meistens wenn Valentin Stocker den Ball hat, wird es gefährlich. Dank seinem Tempo, seinen Tricks und seiner Technik gehört Stocker zu den spektakulärsten Spielern der Super League. 2018 kehrte er nach fünf Jahren bei Hertha Berlin in der Bundesliga zum FC Basel zurück.

YB-Königstransfer: Fabian Lustenberger

Ein anderer Rückkehrer aus der Bundesliga und aus Berlin ist Fabian Lustenberger. Der Luzerner ging mit 19 nach Deutschland, spielte elf Jahre bei Hertha und kehrt mit 30 in die Schweiz zurück. Seit 2019 ist er unbestrittener Chef der Defensivabteilung der Berner Young Boys. Lustenberger ersetzte bei YB den zurückgetretenen Abwehr-Boss Steve von Bergen.

BSC Young Boys
Leistungsträger Fabian Lustenberger ist Captain bei YB. Seine orangene Kapitänbinde wird durch eine Regenbogenfarbige ersetzt. - Keystone

Erstaunlicherweise spielte Lustenberger in der Nationalmannschaft nie eine grosse Rolle, obwohl er auch in der Bundesliga Captain war. Als Captain zeigt er bei YB seinen Wert und wird als Königstransfer der Berner bezeichnet.

Der Rückkehrer: Blerim Dzemaili

Im Sommer 2020 kehrt der verlorene Sohn zum FC Zürich zurück: Blerim Dzemaili spielt nach 13 Jahren im Ausland wieder im Letzigrund. Nach dem Meistertitel 2007 wanderte der Mittelfeldspieler ab. Zu seinen Stationen gehörten Napoli, Galatasary Istanbul und Bologna.

Die erste Saison nach dem Comeback im FCZ-Shirt läuft für den heute 35-Jährigen nicht wie gewünscht. Der Spielmacher muss mehrfach wegen Verletzungen aussetzen und kommt nur auf zwölf Spiele. Dabei legt er vier Tore auf.

Blerim Dzemaili
Kam in der letzten Saison noch nicht richtig in Fahrt: Blerim Dzemaili. - Keystone

Dzemaili ist nicht mehr der schnellste, doch das kann er mit gutem Auge, viel Spielverständnis und präzisen Pässen wettmachen.

Mit seinen guten Leistungen im Verein gehörte Dzemaili lange Zeit zur Stammelf der Schweizer Nati. Er absolvierte 69 Länderspiele und erzielte im Nati-Trikot elf Tore.

Der Bundesliga-Routinier: Christian Gentner

Nach einer durchzogenen Saison in der Super League vermeldet der FC Luzern im Sommer 2021 einen namhaften Neuzugang: Der langjährige Bundesliga-Spieler Christian Gentner wechselt von Union Berlin in die Leuchtenstadt.

VfB Stuttgart Christian Gentner
Christian Gentner jubelt im Trikot des VfB Stuttgart. - Keystone

Der Mittelfeldspieler kam 2004 aus dem eigenen Nachwuchs in die Profimannschaft des VfB Stuttgart. Im Trikot der Schwaben spielte Gentner zwölf Jahre lang und wurde einmal deutscher Meister. Die Schale holte er auch im Trikot des VfL Wolfsburg 2009.

Für die deutsche Nationalmannschaft lief der 1985 geborene Gentner auch wegen der starken Mittelfeld-Konkurrenz nur fünfmal auf.

Der Premier-League-Sieger: Gaël Clichy

Dreifacher englischer Meister, einmal den FA Cup und die türkische Meisterschaft gewonnen: Der Trophäenschrank von Gaël Clichy ist gut gefüllt. Der Franzose spielt seit über 20 Jahren auf der Profi-Stufe – und hat viel gesehen.

Für Cannes, Arsenal, Manchester City und Istanbul Basaksehir lief er in seiner Laufbahn auf. Zudem spielte er 20-mal im Nationaltrikot Frankreichs.

Gaël Clichy
Gaël Clichy (links) will Barcelona-Star Neymar den Ball abnehmen. (Archivbild) - Keystone

2020 kam der überraschende Wechsel nach Genf. Bei Servette führt auf der Position des Linksverteidigers nichts an Clichy vorbei. In der Saison 20/21 kam er auf 23 Super-League-Partien und bereitete zwei Tore vor.

Der Abwehrchef: Reto Ziegler

Reto Ziegler stand bei zahlreichen namhaften Klubs unter Vertrag. Tottenham Hotspur und Juventus Turin waren zwei davon. Zum Ausklang seiner Karriere landet der Rechtsverteidiger 2015 wieder in der Super League, beim FC Sion.

Super League Reto Ziegler
Reto Ziegler im Trikot des FC Lugano. - Keystone

Über Umwege kommt er im Winter 2021 zum FC Lugano. Und seither ist er eine feste Grösse in der Defensive der Tessiner.

Der Techniker: Miralem Sulejmani

Seine Karriere sollte glorreich werden. Miralem Sulejmani galt einst als absolutes Top-Talent. Nicht umsonst warb ihn Ajax Amsterdam 2008 von Heerenveen für 16,25 Millionen Euro ab. Er war zwischenzeitlich der teuerste Transfer der niederländischen Hauptstädter.

Doch die Karriere des Serben verläuft nicht wunschgemäss. Nach seinem Wechsel zu Benfica Lissabon kommt er nur noch selten zum Einsatz. Zahlreiche Verletzungen werfen ihn zurück.

Miralem Sulejmani
Adi Hütter (links) und Miralem Sulejmani halten den Pokal nach dem Gewinn der Super League. - Keystone

2015 verpflichten ihn die Berner Young Boys. Und in der Bundesstadt dreht Sulejmani noch einmal auf. Er sorgt für Wirbel auf der linken Aussenbahn und ist wohl der begnadetste Techniker der Super League. 2018 beschert er mit seiner Flanke auf Jean-Pierre Nsame den YB-Fans den ersten Meistertitel seit 1986.

Das Talent: Becir Omeragic

Die Zahlen sprechen für sich: Becir Omeragic ist 19 Jahre alt und hat bereits 53 Partien in der Super League in seinen Knochen. In der Saison 2020/21 stand er mit Ausnahme von acht Spielen immer in der Startaufstellung des FC Zürich.

Becir Omeragic
Becir Omeragic durfte auch schon für die A-Nati auflaufen. - Keystone

Dem als Innenverteidiger wie auch als Rechtsverteidiger einsetzbaren Omeragic wird eine grosse Karriere vorhergesagt. Mal schauen, wie lange in den FCZ halten kann.

Mehr zum Thema:

Fabian Lustenberger Zlatan Ibrahimovic Tottenham Hotspur Ronaldo Guillaume Hoarau Benfica Lissabon Steve von Bergen Valentin Stocker Blerim Dzemaili Manchester City Schweizer Nati Ajax Amsterdam Juventus VfB Stuttgart VfL Wolfsburg Hertha Berlin Lionel Messi Bundesliga FC Zürich FC Luzern FC Lugano FC Basel FC Sion Arsenal Liga Auge BSC Young Boys Super League